REFERENZEN

Vieles funktioniert tatsächlich leichter

Für mich war es eine große Bereicherung an dem Basisseminar teilgenommen zu haben, insbesondere WIE Sie es gestaltet und geführt haben! Es war für mich spannend und sooo lehrreich – ich war zur richtig Zeit am richtigen Ort :o)))! Viele Erkenntnisse und to do’s, die ich daraus mitgenommen habe und sich für mich stimmig anfühlen, sind seitdem ein fester Bestandteil meines Lebens. Doch das Wertvollste für mich: Vieles funktioniert tatsächlich viel leichter, obgleich gleichzeitig – je nach Situation – die „alten Muster, Prägungen …“ abgespielt werden … Das Gute daran ist dann das Erkennen und das Bewusst machen, um was es wirklich geht und/oder ggf. ging ;o). Auch kann ich wirklich wesentlich besser u. a. mit dem Thema „Selbstverurteilung“ umgehen …
Nochmals ganz, ganz herzlich danken für Ihre Art und Weise, wie Sie mir begegnet sind und mich dadurch berührt haben.
A. L., Gesellschafterin

Innere Ruhe und Verbundenheit

Nach dem Basisseminar und dem Training, die Aufmerksamkeit für mich und meine Umgebung zu steigern, empfinde ich eine unglaubliche innere Ruhe und Freude im jetzt zu sein.. Es ist verrückt, aber mein Eindruck ist: ich sehe besser, genauer, als ob kein durchsichtiger Nebel zwischen mir und meiner Umgebung sei. Auch sitze ich gerade alleine am Tisch zwischen vielen fremden Menschen und fühle mich nicht alleine. Sondern verbunden.
Diese Freude wollte ich ihnen mitteilen mit einem Dank!!

C.L., Studentin

Tagesseminar Beziehungsförderer und Beziehungsverhinderer

Es war ein Schock. gerade hatten mein Partner und ich mich zu einem gemeinsamem Leben entschieden, die äußeren Umstände waren eingerichtet.

Da änderte sich die Situation mit einem Schlag um 180 Grad. In eine vom lebendigen Dialog geprägten, außerordentlich zugewandten Beziehung war mit einem Mal völlige Sprachlosigkeit eingetreten.

Beide Seiten waren fassungslos, hilflos, wussten keine Erklärung. Ich fand mich im Zustand des Unverständnisses, erstarrt in Panik, hatte keinerlei Handlungsspielraum mehr.

Durch ein Tages-Seminar bei Thekla-Sophia Autenrieth „Beziehungsförderer-und Beziehungsverhinderer“ fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Es wurden mir Beobachtungshinweise gegeben, die es mir ermöglichten ein Verständnis der energetischen Prozesse, die an diesem biographischen Moment stattgefunden haben könnten, zu gewinnen. Nur durch das neue Hinblicken entstand wieder ein Freiraum. Ich war wieder im Zustand der Selbstwirksamkeit.

Durch eine individuelle Unterstützung bei Frau Autenrieth wird sicher wieder eine erweiterte Ordnung für das Leben bringen. Schon wiederholt wurden schwerwiegende biographische Irritationen auf diesem Weg gelöst.
Vielen Dank für die wertvolle Unterstützung!
M.L., Lehrerin

Überblick verstärkt

Das Erlebnis – Seminar macht seinem Namen wirklich Ehre und es wirkt weiterhin sehr positiv nach. Es war wirklich ein guter Abschluss der Seminarreihe.

Etwas staunend bin ich schon, wenn ich mich heute wahrnehme nach den absolvierten Seminaren und deren Wirkungen auf mich, im Vergleich zu meinem Erleben in der Zeit davor. Ja, es ist nicht so einfach in Worte zu fassen, was mir meine eigene Wahrnehmung signalisiert. Kleiner Versuch: Auf jeden Fall fühlt es sich nach einer breiten, umfassenden Ebene an. Einige meiner Eigenschaften und Perspektiven haben sich wahrnehmbar verändert. Gelassenheit, Überblick, das Erfassen von Situationen haben sich auf angenehme Art und Weise verstärkt. Meine Lebensqualität hat sich sehr positiv gesteigert, in vielerlei Richtung.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und auch für die fachkundigen Anleitungen!!!

Im Moment habe ich das Gefühl ich komme gut zu recht und muss das Erlebte erstmal weiter wirken lassen. In meiner großen Sommerpause in der Natur werde ich wohl genug Raum finden, es noch weiter nachklingen und sich setzen zu lassen.

Auf Ihre Seminare habe ich mich immer gefreut, mit den vielen Anregungen, Ihrem  Engagement, Ihrer Geduld und der Vermittlung der vielen Inhalte.

Jetzt habe ich den Wunsch, noch so oft als möglich bei kommenden Seminareinheiten dabei sein zu dürfen und zu vertiefen.

H.W.

Herausfinden, was dahintersteckt

Seit der letzten Seminarteilnahme hat sich einiges zum positiven verändert. Ich erlebe mich selbst oft wacher, selbstsicherer; es tritt nicht mehr so schnell Panik ein, wenn ich etwas „Starkes“ wahrnehme. Das Leben ist lockerer, leichter, interessanter (mit Höhen und Tiefen ;-)). In schwierigen Zeiten finde ich schneller heraus, was dahintersteckt, und steigere mich nicht mehr so doll hinein. Durch das Erkennen, was die eigentliche Ursache ist, tritt vielfach eine vorher nicht gekannte Entspannung auf.
Die individuellen Unterstützungen nicht nur für mich, sondern auch für andere Teilnehmer, waren für mich eine große Bereicherung.
Die Wahrnehmung und Beachtung der feineren Schichten gehören jetzt zum täglichen Leben dazu mit dem Ergebnis von mehr Lebensqualität in vielen Bereichen.
L.B., Ergotherapie

Mehr Präsenz und weniger Erschöpfung

Zwei Wochen nach Ende des letzten Seminars ist deutlich zu erleben, dass einige Erkenntnisse, die vorher nur vom Verstand verstanden worden waren, jetzt erweitert verinnerlicht und integriert wurden. Ich fühle mich insgesamt präsenter im Leben. Auch Müdigkeit und Erschöpfung sind momentan nicht so gegeben wie vorher.
Die größere innere Präsenz zeigte sich auch in verschiedenen Lebenssituationen, die als sehr bereichernd erlebt wurden. So z.B. in eiem Gespärch um das mich eine Freundin bat mit der Bitte um Unterstützung in einer für sie schwierigen Situation. Wir haben daraufhin auch feinstofflich gemeinsam gearbeitet (gemeinsames Waschen, forschen), sodass ich gleich ein passendes Übungsfeld hatte. Sie ging nach anderthalb Stunden mit einem deutlich verbesserten Erleben wieder weg. Da ist viel Freude und Dankbarkeit zu erleben.
K.W., Ernährungsberaterin

Wesentlich unbelasteter

Aus heutiger Sicht war ich damals sehr belastet und eingeschränkt durch die berufliche Tätigkeit, die ich ausübe, auch in der Freizeit. Bevor ich mich mit dem Feinstofflichen beschäftigt habe, war ich oft erschöpft und niedergeschlagen, manchmal auch richtig frustriert. Man kann das alles nur für eine gewisse Zeit verdrängen… Heute fühle ich mich wesentlich unbelasteter durch die Arbeit und in der Arbeit.
G.S., Steuerberater

Bewusstsein grundlegend erweitert

Durch das Basisseminar hat sich mein Bewusstsein grundlegend erweitert und dadurch ist die Wahrnehmung von mir selbst und dem Leben bewusster, weiter, anders geworden.
Es wird ein starker Entwicklungsprozess in Gang gesetzt – sehr anschauliche und verständliche Vortragsweise.
M.S., Diplom Betriebswirt

Stresspegel sehr gesunken

Meine Gefühlslage wird immer stabiler, meine Entscheidungs- und Tatkraft wächst von Tag zu Tag. Dadurch ist der Stresspegel sehr gesunken. Auch bin ich physisch viel entspannter, habe weniger Rücken-und Kopfschmerzen Ich fühle mich tatsächlich klarer und geordneter. Ich staune selber, was durch das Basisseminar in mir geschieht. Ich fange gerade ein völlig neues Leben an.
B.D. Betriebswirtin

Verbundener und aktiver

Ich bekomme immer mehr ein Gefühl dafür, was diese Methode mir für mein Leben geben kann. Es fühlt sich verbundener und aktiver an, auch wacher, mir meiner selbst mehr bewusst. Die Vorstellung die Anwendung zu einer Lebensgewohnheit werden zu lassen, mich gut, voller Energie und stabil zu fühlen ist – obwohl ich mich durch meine Ausbildungen schon mit vielen Richtungen beschäftigt habe – zum ersten Mal für mich auch wirklich greifbar. Insofern freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung der Seminarreihe.
F.D., Coach

Praxis statt Theorie

Die Seminare haben mir ganz neue Möglichkeiten im Umgang geschaffen. Vieles, was in verschiedensten Ausbildungen irgendwie theoretisch blieb, kann ich jetzt praktisch anwenden. Die Schulung der Sinne für die feinstoffliche Realität lässt mich meine Aufmerksamkeit viel bewusster auf das ausrichten, was mir wichtig ist. Das bringt deutlich mehr von dem in mein Leben, was ich möchte, als zu der Zeit, in der ich mir meiner Anliegen und Emotionen weniger bewusst war. Wenn sich in einer Begegnung meine Stimmung bzw. mein Gefühl verändert, nehme ich es jetzt z.B. wahr und versuche zu verstehen, wessen Gefühl das überhaupt ist. Die Unterscheidung eigen und fremd sind für mich und meine innere Freiheit sehr entscheidend.
F.F. Ärztin

Das motiviert mich, weiter zu wachsen

Für mich ist sehr viel Gutes am letzten Seminarwochenende geschehen. Es war schön, bewusst zu erleben, wie mein Widerstand nach anderthalb Tagen zu etwas Neuem, Wertvollen transformiert wurde. Ich kenne das schon aus meinem Leben und meinen Entwicklungsschritten…je größer der Widerstand desto schöner die Erfahrung danach.
Als ich nach Hause kam, blühte mein Garten. mein Pflanzen sind gewachsen, genauso wie ich. Und das macht mir Spaß.
Für mich ist wichtig, wie ich bei Ihnen eine echte innere Autorität und Authentizität, erlebe. Ich erlebe, dass Sie das ausstrahlen was Sie lehren. Das motiviert mich, weiter zu wachsen. Ich merke die guten Auswirkungen auch beruflich sehr. Ich kann mich besser entscheiden, fühle mich stabiler und arbeite effektiver. Es fühlt sich sehr neu und gut an.
F.P., Dipl.-Betriebswirtin, Coach

Neue Art mit Triggerpunkten umzugehen

Besonders Hilfreich ist für mich aus dem Seminar „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ eine ganz neue Art mit Triggerpunkten umzugehen. Ich habe schon viele Seminare besucht und kenne einiges, aber diese Art des Resonanzbearbeitens ist etwas anderes, neues und berührt Ebenen, die ich vorher nicht kannte. Dieses kann ich gut anwenden. Ein Beispiel:
Ich las etwas und mir wurde speiübel. Ich notierte es in der erlernten Form und war wieder leistungsfähig für die Firma präsent. Abends bearbeitete ich die Resonanz mit einem Ergebnis, was sich sehr gut anfühlt.
Es ist nur ein Punkt von denen, die ich vom Seminar habe mitnehmen können.
A., Firmeninhaber

Ich erlebe mich neu, bin aktiver dran

Wenn unangenehme Empfindungen auftreten ist mehr Kompetenz da, damit so umzugehen, dass die innere Stabilität erhalten bleibt. Manchmal scheint auch mehr erkennbar, welche Fremd- und Eigenprägungen sich zeigen. Auch eigene Gefühle oder Emotionen sind seit dem letzten Seminarabschnitt immer besser erkennbar. Es ist, wie mich selbst neu kennen lernen. Erstaunlich, dass das nach so vielen Jahrzehnten in dem Maße möglich ist.
Es tut sich einiges, die Wahrnehmung ist auch für Orte wacher, was sehr spannend ist. Sehr wertvoll, das vertiefte Arbeiten im Aufbauseminar I. Danke.
U.S., Industriekauffrau

Innere Ruhe trotz gleicher äußerer Situation

Der Vertiefungsabschnitt des Basisseminares war für mich wirklich eine Vertiefung.
Alles in allem erlebe ich mich seither erstaunlich viel ruhiger und auch voller Energie. STRESS ist derzeit gar nicht spürbar, obwohl äußerlich keine andere Situation eingetreten ist.
Einiges hat sich mir ganz neu erschlossen, z. B. nach dem feinstofflichen Waschen die Hände öffnen und warten, ….. das ist ja erst der Clou des Ganzen. Zu warten, bis das Kribbeln aufhört und auf mein Spüren und Ermessen zu vertrauen.
Auch bei dem Nahrung spüren erlebte ich in mir ein neues, stärkeres Vertrauen in mich selbst. Auf das Aufbauseminar bin ich sehr gespannt und freue mich, das bereits Gelernte weiter auszubauen und zu vertiefen. Derzeit beschäftige ich mich im Täglichen speziell mit der Nahrung. Das darf öfters noch geübt werden.
M.S., Sachbearbeiterin

Mit mir selbst ein Team

Ich habe das Gefühl, dass sich seit dem Basisseminar sehr viel bei mir entwickelt!
Ehrlich gesagt, fällt es mir etwas schwer, diese Entwicklung oder auch einige Schlüsselerlebnisse in Worte zu fassen.
Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass mich sehr wenig ärgert, und falls es doch so ist, kann ich sehr schnell verstehen, warum ich mich ärgere und was die Sache oder derjenige in mir auslöst! Ich fühle mich zur Zeit sehr verbunden mit mir selber und habe das Gefühl, das ich zum ersten Mal in meinem Leben mit mir selber ein Team bilde! Und das ist sehr schön!
A.F., Studentin für Sozialpädagogik

Wesentlich ruhiger in Konfliktsituationen

Die Veränderung nach dem Basisseminar ist am auffallendsten, wenn ich zwischenmenschlich innerlich oder auch äußerlich in konfliktreiche Situationen gerate. Ich bleibe wesentlich ruhiger oder wirklich ruhig. Indem ich nicht mehr so schnell durcheinander komme oder kopfscheu werde, denke ich dann auch klarer und bleibe bei mir, weiß, was ich will und was ich nicht will. Ich nehme dann auch besser wahr (leider erst anschließend), was bei mir nicht in Ordnung war.
In einer solchen Situation habe ich vor Kurzem meine innere Stimme klar und deutlich vernehmen können, das war sehr wohltuend und hilfreich. Solche Situationen fühlen sich für mich anders und wesentlich besser an im Vergleich zu früher.
H.W.

Ruhiger und ausgeglichener in der Praxis

Als ich in der jetzigen Praxis angefangen habe, war ich sehr unsicher im Umgang mit den Kolleginnen, mit Patienten und vor allem auch mit dem Chef, für den ich tätig bin…
Bereiche in mir fühlten sich oft persönlich angegriffen und reagierten mit Wut und Aggression. So hab ich denn auch oft die Stimmung in der Praxis wahrgenommen. Mein Leben war bestimmt von Stress, Hektik und Selbstzweifeln.
Nachdem ich dann den ersten Abschnitt vom Basisseminar besuchen durfte, hat sich schon ein ganz anderes Erleben bemerkbar gemacht. Ich fühlte mich wesentlich ruhiger und ausgeglichener. Nicht mehr so gereizt. Ich konnte ganz anders mit meinen Kolleginnen umgehen. Auch diese innere Aufregung und Unruhe ist nicht mehr da… Ich nehme alles gelassener. Ich merke, dass ich nicht mehr so „abhängig“ bin von Lob und Anerkennung… Im Ganzen habe ich mehr Energie, bin viel positiver und offener. Kann nach der Arbeit besser abschalten und sitze nicht mehr jedes Wochenende zu Hause, um darüber zu grübeln, was ich alles ändern könnte, sollte, müsste…
Kurz und gut: Das Basisseminar ist eine Bereicherung, könnte es für jeden sein, der etwas in seinem Leben ändern möchte.

C.K., Zahnarzthelferin

Neue Bewusstseins-und Entwicklungsschritte

Nachdem ich nach heftiger „Virus-Grippe“, die mich am Mittwoch/Donnerstag nach Kursende überfiel nun langsam befreiter atmen und aktiver aus dem Bewusstsein handeln kann, habe ich den Eindruck, dass diese „Aus-Zeit“ wie bei einer „Kinderkrankheit“ langsam neue Bewusstseins- und Entwicklungsschritte ermöglicht.
Ich folge nun öfter einer bewussten Wahl und habe Zeit für das Wesentliche.
Öfters befallen mich befremdliche Gefühle in der Arbeitsstelle und ich merke genau, wenn jemand hungrig nach Aufmerksamkeit ist, wie die Strategien der Kollegen und auch meine eigenen diesbezüglich sind.
Jedenfalls fühle ich sehr viel klarer und direkter. Ich fühle mich präsent und wach bei mir.
I.B.Z. Consultant Manager

Stärker und glücklicher

Insgesamt fühle ich mich schon viel besser. Auch in negativen Begegnungen oder Geschehnissen habe ich eine ganz andere Grundstimmung. Ein Teil in mir ist stärker geworden und fühlt sich nicht mehr so hilflos, wie vorher, irgendwie glücklicher und etwas ruhiger. Ein Teil in mir ist achtsamer und demütiger geworden. Der Umgang mit der Nahrung und beim Essen verändert sich. Ich habe im Beisein der Kinder vor ein paar Tagen mal laut das im Seminar Erlebte mit dem Obst am Frühstückstisch versucht anzuwenden und versucht, auch die feineren Schichten zu nähren. Die Kinder haben regen Anteil genommen und fanden es sehr lustig im Sinne von freudig und es ist nachhaltig in ihren Köpfen geblieben
N.M., Bankkauffrau

Ein großes Geschenk

Ich habe den Beruf der Arzthelferin erlernt und bin seit über 20 Jahren in diesem Bereich in einer großen Arztpraxis angestellt. Wer in einem helfenden Beruf tätig ist, braucht Einfühlungsvermögen, Geduld und starke Nerven. Es ist nichts Ungewöhnliches, dass Menschen mit dem sog. „Helfer-Syndrom“ in diesen Berufen arbeiten. Irgendwann fühlte ich mich beruflich wie privat ausgelaugt und müde. Durch die Beratungen und Seminare habe ich u. a. gelernt, mich vor Energieräubern zu schützen. Nun habe ich wieder Kraft und Energie für den Umgang mit Patienten und Kollegen und nehme mich und meine Umwelt wieder mehr wahr. Das macht sich natürlich auch im Privatleben bemerkbar.
Es ist ein großes Geschenk, das ich jedem wünsche.
D.M., Arzthelferin

Statt Traurigkeit verspüre ich Glück!

Ich fühle mich nach dem Basisseminarabschnitt sehr gestärkt.
Das Leben fühlt sich gut an, obwohl es beruflich enorme Herausforderungen samt eines Krisengespräches gab. Das im Seminar Gelernte ließ mich ganz anders verstehen, wie es dem Kollegen in diesem Moment zu Mute gewesen sein mag.
Hätte so eine berufliche Unterredung vor dem Basisseminar stattgefunden, hätte ich mich nie getraut ihm in die Augen zu sehen und ich wäre von Wut getragen worden. Mein Verstand denkt nach diesen Nachrichten, dass ich eine volle Bruchladung erlitten habe.
Aber, es lässt mich seltsamerweise keine Angst haben.
Ich fühle mich innerlich unabhängiger und freier von der äußeren Umständen, was mich wesentlich handlungsfähiger macht, sowohl privat, als auch in der Firma.
Danke für das Erleben und Verstehen lassen von Zusammenhängen, die im täglichen derart hilfreich sein können. Ich merke, wie die innere Ordnung durch das Anwenden des Gelernten stabiler bleiben kann. Statt Traurigkeit verspüre ich Glück!
Meine Augen blicken in eine gute und erfüllte Zukunft!
U.H. Reiseunternehmerin

Stabilisierende Wirkung

Die Beschäftigung mit der inneren Ordnung bezüglich der feineren Schichten hat eine sehr stabilisierende Wirkung auf mich.
Es ist schön, zu erleben, dass ich tatsächlich meinen Gefühlen nicht ausgeliefert sein muss, sondern die Kombination aus aufschreiben von allem was erlebbar und wahrnehmbar ist und der Pflege der inneren Ordnung und nicht bewerten, mich so deutlich entlasten.
Auch spüre ich immer mehr und schneller, wenn „etwas“ von außen kommt und dass es im Grunde nicht zu mir gehört. Nach den Spürübungen fühle ich mich sowohl in der Firma, als auch zu Hause meist sehr ruhig, entspannt, in meiner Mitte und voller Kraft und Energie. Insgesamt steigt mein Energie-level und das zeigt sich auch in der Effektivität, mit der ich in der Firma arbeite. Viele Aufgaben, die ich aufgeschoben hatte, wurden seither zügig und sehr gut aber mit deutlich weniger Anstrengung erledigt. Aber auch zu Hause erlebe ich mehr Tatkraft…selbst ein Lebenslauf, der schon lange darauf wartete geschrieben und aktualisiert zu werden ist nun fertig. Ganzeinfach so und ganz leicht. So mach das Leben deutlich mehr Freude und Spaß.
F.B., Dipl.-Betriebswirtin

In den Genuss kommen

Mir viele Dinge im täglichen Leben durch die neue Perspektive Sicht klarer geworden. Ich selber setze in den Behandlungen der Tiere die Homöopathie ein. Die Wirksamkeit der Homöopathie wird mir durch die Erklärungen des Feinstofflichen viel bewusster. Der Umgang mit Emotionen fällt mir leichter. Es lebt mich nicht mehr so heftig wie zuvor. Gerade im Umgang mit meiner Familie ist das eine Entwicklung, die ich sehr zu schätzen weiß. Ich selber wusste nicht mehr, ob ich etwas fühle und was ich überhaupt fühle. Die Fragestellung und Unterscheidung, ob ich etwas wahrnehme oder ob es primär mit mir zu tun hat, braucht noch Training. Doch schon jetzt ist ein ganz anderes Erleben der Lohn dafür. Es macht so viel aus, wenn Lebenszusammenhänge verständlich werden. Vielen Dank für die Möglichkeit, in den Genuss kommen zu können.
S.R. Tierheilpraktikerin

Sofortige Erleichterung bei unangenehmen Emotionen

Mit auftauchenden Emotionen in der im Seminar gelernten Weise umzugehen, ist für mich sehr hilfreich, und ich stelle immer wieder fest, dass die exakte Formulierung des Gefühls (manchmal beim dritten, vierten oder fünften Anlauf) entscheidend für eine sofortige Erleichterung ist. Was vorher war, ist dann wie weggeblasen – und ich erinnere nicht einmal mehr so genau, worum es ging.
A.S., Dozentin

Eine große Erleichterung

Durch das im Basisseminar Erfahrene habe ich eine veränderte, neue Wahrnehmung von mir selbst.
Es ist eine große Erleichterung, vieles ist nicht mehr so schwer. Ich habe gelernt, besser mit Emotionen umzugehen, sensibler bezüglich der Eigen- und Fremdwahrnehmung zu werden.
A.R., Lehrerin

Für Mitarbeiterführung anwendbar

Danke für die tolle Unterstützung in diesem Jahr. Ich habe viele Dinge, die ich in den Coachings und Fortbildungen gelernt habe, praktisch in der Firma und der Mitarbeiterführung anwenden können.
A.B., Geschäftsführer

Stärker, ruhiger und klarer

Durch die Fortbildung „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“, bzw. das Anwenden der Inhalte, fühle ich mich viel mehr „anwesend“, stärker, ruhiger und klarer. Die Leistungsfähigkeit steigt und das Leben macht einfach viel mehr Freude. Sehr, sehr empfehlenswert.
N. M., Bankkauffrau

Erleichtert den Umgang mit den Kollegen

Die Wahrnehmung verändert sich durch die Aufmerksamkeit für die innere Ordnung und die feinstoffliche Realität hilfreich. So fällt mir inzwischen z.B. in Gesprächen mit anderen (und auch in meinen eigenen Gedanken) oft eine unglückliche Wortwahl auf und ich spreche es an – mit anderen und in mir. Das erleichtert den Umgang mit den Kollegen, Mitarbeitern und Klienten, sowie Freunden sehr. Ohne es bewusst zu steuern, hat sich die Richtung meiner Aufmerksamkeit mehr zum Positiven bewegt. Verändert hat sich auch mein “Aktionismus”. Lieber passe ich das Geschehen den Empfindungen an, als jedes Vorhaben auszuführen. Insgesamt erlebe ich mehr Vertrauen darin, dass sich alles entwickelt, wie es sich entwickeln soll: Begegnungen wahrnehmen, Entscheidungen kommen lassen, nichts übers Knie brechen. Kurzum: Aus der Ruhe heraus zu Handeln und das Leben laufen lassen, ohne es zu verplempern.
J.F., Ärztin für Allgemeinmedizin

Ausgeglichener und aktiver

Ich bin seitdem ich mich mit dem im Basisseminar „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ Gelernten beschäftige, im Allgemeinen sowohl wesentlich ruhiger und ausgeglichener, als auch aktiver. Das betrifft sowohl die Praxistätigkeit, als auch mein privates Leben. Ich komme z.B. mit meinem Sohn noch besser aus als vorher. Wir haben ein richtig tolles Verhältnis bekommen. Ich gehe nicht mehr für jede Kleinigkeit an die Decke. Sitze nicht mehr rum und grübele vor mich hin.
Plane nicht nur, sondern mache auch was. Ich habe einfach mehr Energie…und die nutze ich!
Und die Veränderung ist sowohl den Kollegen und meinem Chef, als auch meinem Sohn und meinem Freund aufgefallen. Nach der Arbeit kann ich besser abschalten…ich gehe sogar in strömendem Regen spazieren 🙂
…es tut sich was :-)!
C.K. Arzthelferin

Spannendes und interessantes Erleben

Nach dem Besuch des Aufbauseminars „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ fühle ich mich deutlich lebendiger. Ich lebe viel mehr in der Herzgegend und weniger im Kopf und das tut soo gut. Es gibt so viel Ruhe.
Ich versuche nach der inneren Bewegung von Impulsen zu gehen und das klappt immer besser. Die Wahrnehmung steigt. Besonders nach dem ersten Teil vom Aufbauseminars. Seitdem klappt der Umgang mit dem Essen und der feinstofflichen Nahrungsaufnahme auch viel besser. Ich scheine mit viel weniger Nahrung auszukommen und koche auch bewusster. Insgesamt erlebe ich viel mehr Dankbarkeit.
Mittlerweile ist die Ungeduld schnell alles lernen zu wollen und umzusetzen verschwunden. Die Entwicklung bisher gefällt mir sehr gut und der Weg scheint das Ziel zu sein. Es ist ein sehr spannendes und interessantes Erleben.
Das ist genau dass, wonach ich mich im tiefen Inneren schon seit subjektiv erlebt ewigen Zeiten gesehnt habe. Es ist wie mich besser kennen lernen und glücklicher zu leben.
N.M., Mutter

Mein Inneres

Ich habe die Möglichkeit bekommen mein „Inneres“ langsam kennen zu lernen. Das ist sehr wertvoll und eine schwer in Worte zu fassende neue Grundlage.
Nun darf ich lernen diesem meinem Inneren auch zu vertrauen.
Zurzeit fühle ich mich noch alleine mit meinen neuen Erfahrungen…. Man kann eben noch nicht einfach so „mit Schwimmen“ es lebt noch nicht von alleine in meiner Umgebung, sonder ich selbst darf es erschaffen…
Die Waschung begleitet mich als fester Freund und tut mir sehr gut.
C.L., Studentin

Deutliche Besserung

Die Beschäftigung mit den feineren Schichten und der feinstofflichen Realität hat mich sehr überzeugt. Ich habe bereits nach dem ersten Teil des Basisseminars eine deutliche Besserung in Bezug auf meine innere Unruhe verspürt.
K.K.

Souveräner und wacher

Mir geht es erstaunlich gut nach den Sitzungen und der Fortbildung. Am auffälligsten zu beobachten ist für mich, dass beim Spüren des I. Feinstoffkörpers kein Druck mehr da ist. Es ist einfach nur angenehm und stimmt mich oft sehr froh. Ich stell mir jeden Morgen den Wecker 15 Minuten früher um genug Zeit für die Feinstoffkörperwäsche sowie das Spüren zu haben. Es ist einfach herrlich, ich fühl mich danach viel wacher und wohler.
Der Gedanke an… fühlt sich nicht mehr so präsent und raumeinnehmend an wie früher, eher wie etwas in der Vergangenheit. Sehr viel besser als vorher.
Das Thema….. ist noch nicht so ganz geklärt. Ich bin diesbezüglich jedoch nicht mehr so gestresst.
Bei vielen täglichen Dingen fühle ich mich im Handeln souveräner und schaffe es oft mir die Frage zu stellen ob Gefühltes und Wahrgenommenes mit mir zu tun hat. Auch den Resonanzblock zücke ich recht gerne…..
Den II. Feinstoffkörper nehme ich deutlich stärker wahr. Er fühlt sich sehr schön an.
Was mir spontan auffällt wenn ich den Text sehe den ich soeben geschrieben habe, ist dies auch neu. Es hat mich sehr große Überwindung gekostet überhaupt einen Brief zu schreiben. Ich spüre, es tut sich einiges….
Ich bin sehr dankbar für diese enorme Hilfe!!!
C.K., PTA

Vielen Dank für die hohe Präsenz

Mit meiner persönlichen Frage an Sie, und Ihrer Erwiderung, besonders mit Ihrer besonnenen Reaktion auf meine ‚unabsichtlich‘ ungenaue Fragestellung, und Ihrer näheren Nachfrage und Ihrem Kommentar, konnte ich hinterher mit freiem Gewissen eine Person aus meinen Kontakten rauslösen. Das geschah aufgrund meiner eindeutigen Absicht und ohne von der Person ein Nachspiel zu fürchten.
Ich hatte im letzten Drittel des Aprils mit zermürbenden Schulter/Nackenschmerzen zu tun, mit denen ich auch ins VHS Seminar gegangen bin. Und welch Wunder – Nach der Mittagspause fing unmerklich, ganz minischrittchenweise an, der Bereich Nacken-Schulter sich zu entspannen. Am Ende des Seminars war ich komplett von den Schmerzen befreit. Ich hielt zunächst dies für eine Episode. Aber bis heute fühl ich mich unbeschwert.
Ich danke Ihnen für Ihre diskrete Unterstützung und wünsche Ihnen weiterhin viel Lebendigkeit und Wachheit und die Freude diese mit anderen zu teilen.

G.G. 2010

Erfrischend, bewusst neue Wege einzuschlagen

Ich achte mehr auf mich selbst, lasse mir mehr Zeit und lausche mehr hin, ob mir meine Intuition etwas sagen will.
Es tut sehr gut, jeden Morgen den Feinstoffkörper zu waschen, das macht mich wacher und lebendiger. Es hilft auch zwischendurch bei Müdigkeit oder zu Beginn eines neuen Tagesabschnitts, z.B. beim Heimkommen oder vor einem Treffen.
Wenn eine schwierige Situation auftaucht, hilft es mir oft, den hinteren Raum wahrzunehmen. Ich fühle mich dann sicherer, ruhiger, mehr im Gleichgewicht, zugleich auch behütet und weniger ausgesetzt. Weil es so ein gutes Gefühl ist, versuche ich, das öfter zu tun, aber die meiste Zeit des Tages denke ich noch nicht daran.
Den Umgang mit Gewohnheiten finde ich sehr interessant. Damit zu beginnen, Gewohnheiten wahrzunehmen, zu prüfen, zu ändern oder abzulegen gefällt mir gut. Es wirkt auf mich erfrischend, bewusst neue Wege einschlagen zu dürfen. Das Leben fühlt sich seitdem anders an, beweglicher, offener, verheißungsvoller, lebendiger.
Das Wahrnehmen von Prägungen scheint mir für mich ein wichtiges Thema zu sein. Da wartet noch einen Menge Arbeit, und ich freu mich drauf. Ich habe den Wunsch, andere Menschen eher in Ruhe zu lassen, sie nicht zu beurteilen, einzuordnen, Urteile über sie zu fällen.
Ich fühle mich authentischer, dieses Gefühl wächst zur Zeit im Aufbauseminar I.
F. M., Apothekerin

Wunderschöne Leichtigkeit

Ich arbeite seit mehreren Jahren als Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin. Ich betreue Menschen in jeder Altersgruppe im Bereich der Sprachtherapie, Stimmtherapie, Atem- und Gesangsschulung und der dazugehörigen Beratung.
Im Kontakt mit Menschen zu sein war mir schon immer ein Anliegen. Schon während der Studienzeit und besonders mit Beginn der Berufstätigkeit in einer logopädischen Praxis war mir schnell klar, dass zum Therapeutendasein mehr gehört, als nur fachliches Wissen. Ich habe mich immer ganz auf die Patienten eingelassen und Mitgefühl gezeigt. Das führte dazu, dass ich am Ende des Tages oft müde und erschöpft war, weil mich die Probleme und Erzählungen der vielen Menschen auch nach Feierabend nicht losgelassen haben. Ich höre täglich Geschichten aus dem Leben von Patienten, Eltern und Angehörigen und analysiere gemeinsam mit ihnen sich zeigende Probleme, und das 8-14 mal am Tag im 45-Minuten-Rhythmus. Das kann einen schlauchen. Aber muss es das zwangsläufig auch? Ich hatte immer Spaß und Freude an dem Beruf, aber warum musste ich mich fast immer so erschöpft fühlen? Aber die Kollegen reden ja auch beinahe alle so. Gehört das also einfach dazu?

Mit dem Besuch des Basisseminars „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ hörte ich dann endlich das, was ich eigentlich schon immer in mir als Antwort fühlte: Nein, man muss sich nicht müde und “fertig” fühlen, das gehört nicht zwangsläufig dazu. Ich kann Anteilnahme zeigen, ohne mich ausgesaugt zu fühlen und ich kann freundlich zugewandt sein und gleichzeitig in meinem eigenen Raum präsent bleiben. Man kann lernen, sich die Probleme anderer Menschen nicht zu den eigenen zu machen, sich sehr klar, aber dennoch verständnisvoll von ihnen abzugrenzen. Man kann lernen, einen Raum für jeden Einzelnen zu schaffen, sodass er genau in diesem Rahmen die ihm gebührende Aufmerksamkeit bekommen kann. Und man kann lernen, diesen Zeitraum dann auch wieder bewusst abzuschließen, sodass ein klares Ende gefunden werden kann und wiederum der Nächste seinen Raum zum Arbeiten hat. So entstehen auch keine Verstrickungen oder unnötige zusätzliche Anstrengungen, weil man gedanklich noch mit dem Vorherigen beschäftigt ist, oder sogar vielleicht auch noch mit dem, der morgens schon als Erster da war. Denn wenn man sich diese Verstrickungen mal im 45-Minuten-Takt vorstellt ist es ja schließlich kein Wunder, wenn man sich am Ende des Tages zerstreut, müde und manchmal total fertig vorkommt.
Durch die Seminarreihe habe ich gelernt, mir bei aller Zuwendung auch meinen eigenen Raum zu geben und besonders auch zu wahren, ohne mich “anknabbern lassen zu müssen”. Ich habe gelernt, meine Gefühle bewusst von den Gefühlen des Gegenübers zu unterscheiden und mir nicht alles “aufzuhalsen”. Es tut gut und ich bin dankbar, dass es die Möglichkeit gibt, solche meiner Meinung nach grundlegenden wichtigen Anwendungsthemen in der Therapie durch die Seminare „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ wieder bewusst erlernen zu können. Mittlerweile habe ich auch die Aufbauseminar I und II besucht, weil die Auswirkungen sich auch sehr positiv im Privaten zeigen. Ich erfahre auch durch die Reaktion der zu betreuenden Menschen, wie gut und wertvoll es ist, die mich umgebenden Dinge und Emotionen bewusster wahrzunehmen. Die Dankbarkeit und die Freude, die mir durch die Therapie von den Menschen entgegengebracht wird, lässt auch in mir Dankbarkeit und Freude zu.
Ich kann es nur jedem, der therapeutisch, beratend und/oder lehrend tätig ist ans Herz legen, sich auch mal mit dem feinstofflichen Aspekt der Arbeit mit und um den Menschen zu beschäftigen. Es kann sich, so wie ich es erlebe, eine wunderschöne Leichtigkeit für den Beruf und dadurch auch für das private tägliche Leben einstellen.
M.B., Atem-,Sprech und Stimmlehrerin

Entspannter

Für das Seminarwochenende und die Behandlungen am Bodensee danke ich Ihnen herzlich – sie sind nachhaltig! Ich fühle mich seither deutlich konzentrierter, entspannter, wacher, bewusster und effektiver im Leben und in der Arbeit.
W.A., Heilpraktikerin

Lehrlinge nehmen mich ernster

Ich merke, dass ich deutlich kräftiger (energischer) bin, im Sagen was ich will.
In der Folge schauten mich die Lehrlinge gut an, von so einer anders reagierenden Lehrerin. Sie können mich ernster nehmen.
R.K., Lehrerin 2010

froh und bewusster

Das Spüren des Feinstoffkörpers fällt mir immer leichter. Inzwischen kann ich verstehen, dass man das nicht mehr „abstellen“ kann. Man spürt es einfach.
….. Zusammengefasst würde ich sagen, dass ich einiges anders erlebe, oder bewusster erlebe und bin sehr froh darüber! Und ich bin gespannt auf das was noch kommt 🙂
C.K., Arzthelferin 2011

Ich trete für meine Meinung ein

Ich nehme mich anders wahr nach dieser Wahrnehmungsschulung für die feineren Schichten. Runder, ganzer, geborgener, wacher. Aus dem heraus traue ich mich in verschiedenen Lebenssituationen anders zu handeln, ziehe mich weniger zurück, gebe mich bewusster und trete mehr für meine Meinung ein.
In und um mich nehme ich Weite wahr.
Vielen Dank für die Unterstützung, dass so ein neues Erleben stattfinden darf.
A.S., Ergotherapeutin

Sicht auf die Dinge des Lebens – vollkommen gedreht

Wenn mich jemand fragt, der die Arbeit mit den feineren Schichten nicht kennt „Was hat Dir das Basisseminar feinstoffliche Grundlagen gebracht?“ist die Antwort relativ einfach, „Es hat mein Leben – und vor allem die Sicht auf die Dinge des Lebens – vollkommen gedreht.“
Früher habe ich mich nach Gesprächen mit Freunden und Bekannten oft müde und ausgelaugt gefühlt, die Gespräche hallten oft noch Stunden oder Tage nach dem Zusammentreffen nach und beschäftigten mich sehr. Immer mehr fiel es mir schwer und schwerer zu erkennen, was ich fühle und was andere fühlen.
Heute erlebe ich die Teilnahme während des Zusammentreffens mit anderen Menschen zwar genau so aktiv wie früher und doch ist eine Veränderung wahrnehmbar. Es gibt mehr Abstand, mehr Distanz zwischen mir und dem Außen und ich sehe mich selbst nicht mehr so verwickelt und verstrickt in den Äußerungen, Meinungen und Problemen anderer.
Im Kopf übersetze ich „angenommene Wahrheiten“, nehme den hinteren Raum wahr und beobachte. Mit beobachten meine ich das, was ich während dem Erfühlen des FSKs im Seminar gemacht habe, also hören, was so um mich herum zu hören ist, den Blick schweifen lassen und schauen, mich und das Gegenüber anschauen …
Das Beschriebene immer anzuwenden und meine alten Gewohnheiten abzulegen, fällt mir nicht gerade leicht. Bei den ersten „Gehversuchen“ habe ich mich subjektiv erlebt ganz schön unsozial, egoistisch und kalt im Umgang mit anderen Menschen gefühlt. Durch das stetige Üben und Anwenden legt sich diese Eigenwahrnehmung nun langsam. Ich fühle mich aufgeräumter, klarer und witzigerweise nimmt mich mein Umfeld auch so wahr und eben nicht als unsozial, egoistisch oder kalt.
Wenn ich nun, mit den Inhalten des Seminars, auf verschiedene Konflikte der letzten Jahre schaue, hätte ich mir viel Ärger sparen können und mich beschleicht auch das Gefühl, dass mein Anteil daran wohl nicht ganz unerheblich war…
C.B., Lehrerin

Große Freude

Auf die Frage:Was hat sich für mich durch das Anwenden des Gelernten, durch das bewusste Wahrnehmen der feinstofflichen Realität geändert?
Seit dem zweiten Seminarabschnitt vom ASII:
sind die Gleichgewichtstörungen verschwunden; linker Fuß kann Körper wieder hoch drücken, d.h. ich kann die Treppe wieder hoch gehen ohne mich am Geländer mit der Hand hochziehen zu müssen. Große Beweglichkeit im Hüft- und Bauchbereich kann plötzlich mit ganz anderen Bewegungen tanzen; schwitze nur noch selten, erkenne, warum ich schwitze, gibt mehrere Anlässe. Abstand zu anderen Menschen ist entstanden; kann Andere immer mehr lassen wie sie sind, kann mich selbst immer mehr von Anderen distanzieren
mehr Neutralität
Geduld
Gelassenheit
empfinde eine große Wertigkeit für mich
kann Andere besser annehmen
größere Wahrnehmung allgemein
merke schneller, was mir nicht gut tut und kann schneller für mich handeln
kann eigene Gefühle besser wahrnehmen und umsetzten, dadurch mehr Vertrauen in mich selbst sowie mehr Ruhe und Frieden in mir
der Körper verändert sich ganz allein überall, habe abgenommen
Die Haltung des Kopfes ist aufrechter geworden von alleine
LEBE immer mehr mein EIGENES
Große FREUDE (war lange nicht möglich)
Mehr Wertschätzung für mich selbst ist fühlbar
U.S. Industriekauffrau 2011

Werte

Ich habe seit dem letzten Teil von Aufbauseminar II so viel erlebt! Ich spüre mich recht deutlich, erlebe mich innerlich präsent und beweglich, auch wenn im Außen ganz viel rum wüten mag. Ich erlebe seit dem letzten Seminarwochenende mehr Sicherheit in Bezug auf das Feinstoffliche um mich herum. Wäre diese schon weiter fortgeschrittene Wahrnehmung bei mir nicht gegeben, wären … und ich nach dem Urlaub wahrscheinlich getrennte Wege gegangen und von einer Partnerschaft hätte keine Rede mehr sein können.
Vor allem aber bin ich froh zu sehen, dass ich schon so Einiges ohne ganz bewusste Anstrengung oder Konzentration einfach mitbekomme, wahrnehme. Ich habe mir im Urlaub die Liste nochmal durchgelesen: „Was hat sich durch das Leben mit dem Feinstofflichen am Gravierendsten für mich geändert?“ Und da stehen Dinge, für die ich wirklich dankbar bin, weil sie das Leben aus meiner Sicht so ungemein bereichern. Es tut gut, sich das mal wieder bewusst vor Augen zu führen! Was auf dieser Liste steht, sind im Grunde Werte. Und den Wert dieser Werte erkennen zu können, ist ein riesiger Schatz.
Besonders nach dieser vergangenen Urlaubswoche bin ich so dankbar für das, was ich in den Seminaren lernen durfte. Denn ich habe erfahren, wie sehr und wie natürlich ich das Erlernte schon in mein Leben integriere und auch, wie natürlich es von dem Gegenüber auf- und angenommen wird. Insgesamt gewinnt das bewusste Leben mit dem Feinstofflichen an “neuer Normalität”. Es gibt mir so ein -Grundvertrauen- in das Leben, gleichzeitig erlebe ich eine Leichtigkeit.
Danke für die Präsenz bei den individuellen Hilfestellungen, den Mut, die Selbstverständlichkeit, das Verständnis, die Zeit, die Geduld.
Ich wünsche noch viel mehr Menschen dürften das wieder in sich spüren.
M.B. Atemtherapeutin

Ruhiger und ausgeglichener in der Praxis

Als ich in der jetzigen Praxis angefangen habe, war ich sehr unsicher im Umgang mit den Kolleginnen, mit Patienten und vor allem auch mit dem Chef, für den ich tätig bin…
Bereiche in mir fühlten sich oft persönlich angegriffen und reagierten mit Wut und Aggression. So hab ich denn auch oft die Stimmung in der Praxis wahrgenommen. Mein Leben war bestimmt von Stress, Hektik und Selbstzweifeln.
Nachdem ich dann den ersten Abschnitt vom Basisseminar besuchen durfte, hat sich schon ein ganz anderes Erleben bemerkbar gemacht. Ich fühlte mich wesentlich ruhiger und ausgeglichener. Nicht mehr so gereizt. Ich konnte ganz anders mit meinen Kolleginnen umgehen. Auch diese innere Aufregung und Unruhe ist nicht mehr da… Ich nehme alles gelassener. Ich merke, dass ich nicht mehr so „abhängig“ bin von Lob und Anerkennung… Im Ganzen habe ich mehr Energie, bin viel positiver und offener. Kann nach der Arbeit besser abschalten und sitze nicht mehr jedes Wochenende zu Hause, um darüber zu grübeln, was ich alles ändern könnte, sollte, müsste…
Kurz und gut: Das Basisseminar ist eine Bereicherung, könnte es für jeden sein, der etwas in seinem Leben ändern möchte.
C.K., Zahnarzthelferin

Wesentlich ruhiger in Konfliktsituationen

Die Veränderung nach dem Basisseminar ist am auffallendsten, wenn ich zwischenmenschlich innerlich oder auch äußerlich in konfliktreiche Situationen gerate. Ich bleibe wesentlich ruhiger oder wirklich ruhig. Indem ich nicht mehr so schnell durcheinander komme oder kopfscheu werde, denke ich dann auch klarer und bleibe bei mir, weiß, was ich will und was ich nicht will. Ich nehme dann auch besser wahr (leider erst anschließend), was bei mir nicht in Ordnung war.
In einer solchen Situation habe ich vor Kurzem meine innere Stimme klar und deutlich vernehmen können, das war sehr wohltuend und hilfreich. Solche Situationen fühlen sich für mich anders und wesentlich besser an im Vergleich zu früher.
H.W.

Sicherheit im Umgang mit den neuen Erfahrungen

Beim dritten Wochenende des Basisseminars mit Th.-S. Autenrieth durfte ich wieder als Assistent dabei sein. Erfreulich war für mich vieles. Z.B. hatten sich alle Teilnehmer nicht nur offensichtlich freudig mit den Inhalten befasst, sondern es war eine deutliche Veränderung bei jedem einzelnen zu bemerken. Größere Klarheit, Offenheit und auch Sicherheit im Umgang mit den neuen Erfahrungen fielen mir auf. Und ich selbst durfte ganz neue Erfahrungen machen auch zum Thema Nahrung. Als ob die jahrlange Beschäftigung und Übung mit der feinstofflichen Realität wieder einen Schritt zu vertieftem Erleben weitergekommen wäre. Dafür bin ich dankbar. Ich wünsche die Erfahrungen der Seminarreihe möglichst vielen Menschen. Da kann Neues und Zukünftiges ins Leben kommen!
A.R. Reiseleiter

real und klar erlebbar

Ohne zu wissen was mich erwartet, ohne Vorkenntnisse und ohne eine leise Ahnung worum es geht habe ich mich direkt in den Basiskurs begeben. Anfänglich waren noch viel Verwirrtheit und viele Fragen präsent, die sich aber erstaunlich schnell verflüchtigten. Die Feinstofflichkeit ist real, so klar und deutlich bei jedem Menschen erlebbar. Ich bin sehr dankbar, dass ich wieder lernen darf diese Wirklichkeit wahrzunehmen. Es bereitet mir so viele glückliche, zufriedene Momente, die mit vollem Tatendrang und Kreativität bestückt sind. Diese Momente können immer mehr zum wirklichen täglichen Leben werden. Die klare, feinstoffliche Wahrnehmung, die innere Ruhe und diese ganz natürliche Ausstrahlung bei der Vermittlung sind dabei eine große Unterstützung. Ich empfehle diese Arbeit gerne weiter. Danke!
M.B. Atemtherapeutin

Mit Verständnis statt mit Ärger

Es hat sich durch die Fortbildungen, vor allem durch das erweiterte Bewusstsein viel im Täglichen verändert. Hier ein kleines Beispiel: Vor ein paar Tagen hatte ich mir wegen einer Aussage von S viele Sorgen gemacht. Heute habe ich ihn zurückgerufen und ihm meine Ansicht mitgeteilt. Er hat mich sehr in meine Schranken verwiesen. Wir mussten dann auflegen, und in der Zeit konnte ich die Resonanz aufschreiben, eine sehr sehr hilfreiche Technik aus der Fortbildung „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“. Nach kurzer Zeit telefonierten wir dann nochmal, und es hatte eine ganz andere Qualität für mich. Ich war viel klarer, und wir konnten das Gespräch gut beenden.
Das Schöne für mich war, dass ich eine Veränderung an mir festgestellt habe, nämlich, dass ich beim zweiten Telefonat nicht mit Ärger und Verletztheit reagiert habe, sondern mit Verständnis und Einsicht, dass ich meine Grenzen überschritten hatte.Gestern habe ich mir einen guten Satz aus der Fortbildung raus geschrieben, den ich zur Not unterwegs lesen kann.
E.Z., Sekretärin

Innere Ruhe trotz gleicher äußerer Situation

Der Vertiefungsabschnitt des Basisseminares war für mich wirklich eine Vertiefung.
Alles in allem erlebe ich mich seither erstaunlich viel ruhiger und auch voller Energie. STRESS ist derzeit gar nicht spürbar, obwohl äußerlich keine andere Situation eingetreten ist.
Einiges hat sich mir ganz neu erschlossen, z. B. nach dem feinstofflichen Waschen die Hände öffnen und warten, ….. das ist ja erst der Clou des Ganzen. Zu warten, bis das Kribbeln aufhört und auf mein Spüren und Ermessen zu vertrauen.
Auch bei dem Nahrung spüren erlebte ich in mir ein neues, stärkeres Vertrauen in mich selbst. Auf das Aufbauseminar bin ich sehr gespannt und freue mich, das bereits Gelernte weiter auszubauen und zu vertiefen. Derzeit beschäftige ich mich im Täglichen speziell mit der Nahrung. Das darf öfters noch geübt werden.
M.S., Sachbearbeiterin

Wohltuende Veränderung

Ich spüre nach Beendigung des Basisseminars eine wohltuende Veränderung bei mir. In der Art wie ich alltägliche Dinge angehe und erledige fühle ich mich klarer, geordneter und ruhiger, irgendwie ganzer. Ich bin zuversichtlich, dass es so weitergehen kann. Vielen Dank!
H.B., Naturerlebnispädagogin

Aggressionen verflogen

Die Erfahrungen, die ich im Basisseminar machen durfte, zeigen mir einen Weg, meine eigenen, inneren Gefühle wieder bewusster wahrzunehmen. Bereits nach wenigen Einzelberatungen und dem ersten Seminarwochenende des Basisseminares hat mein Umfeld eine Veränderung bemerkt. Die Aggressionen gegen einen nahen Verwandten waren verflogen. Danke.
G K-H. Compens-Bioenergetikerin

Entspannte Distanz

Das Basisseminar hat mir eine entspannte Distanz gegeben. Es ist eine sehr angenehme Position den Menschen gegenüber entstanden mit mehr innerer Präsenz.. Alles kommt nicht mehr so nah an mich dran und ich kann dennoch einfühlsam bzw. mitfühlend bleiben.
R.R. Sozialpädagoge

Konzentrierter und effektiver

Für das Seminarwochenende und die Behandlungen am Bodensee danke ich Ihnen herzlich – sie sind nachhaltig! Ich fühle mich seither deutlich konzentrierter, entspannter, wacher, bewusster und effektiver im Leben und in der Arbeit.
W.A., Heilpraktikerin

Große Freiheit

Es war vor allem eine Beobachtung, die sehr beeindruckend und interessant war:
Eine heftige Resonanz trieb ihr Unwesen. Die Emotion, die sich zeigte war Verärgerung, Wut und tiefe Gekränktheit. Bei genauerer Betrachtung und der Frage, was den tatsächlich hinter diesen Emotionen steht, also so, wie es im Seminar I geübt wurde, zeigte sich etwas sehr Überraschendes:
Tatsächlich war es das eigene – recht kleine – Selbstwertgefühl, welches sich durch die Nähe zum Gegenüber bedienen und peppeln mag. Vielleicht im ersten Moment nicht ganz so attraktiv und angenehm, wie einfach wütend und aufgrund des unsensiblen Verhalten von anderen gekränkt zu sein, doch wahrhaftig und effektiv.
Denn durch das Erkennen der Strukturen war erlebbar, dass der Groll von den Personen, die in den Konflikt verwickelt waren, abfiel. Sehr interessant! Und das nur durch die Frage: Was steht hinter der Emotion?
Es ist eine große Freiheit, die durch das erweiterte Bewusstsein entsteht!
C.B., Lehrerin

Freude und Lebendigkeit

Nach dem Basisseminar habe ich mehrfach auf die Signale der feineren Schichten gehört und nicht an allen Begegnungen teilgenommen. Ich spürte großer Freude und Lebendigkeit, mir diese Freiheit zu nehmen, statt zu meinen, den äußeren Erwartungen genügen zu müssen.
Es ist mehr Frieden und Ruhe erlebbar, mehr Freiheit und Freude, viel mehr Leichtigkeit und mehr Annahme. Die Freundlichkeit mir selbst gegenüber wächst.
Auch die berufliche Beschäftigung erfährt mehr Annahme und Leichtigkeit.
Etwas in mir wusste früher nicht, dass es schön ist, dass ich da bin. Das verändert sich immer mehr, in einfach da sein.
Ich merke gerade, wie gut das tut mal so loszuschreiben und wie viel sich deutlich verbessert hat. Danke
U.S., Bürohilfe

Entspannter als früher

Aufgefallen ist mir, dass das bewusste Erleben so stattfindet, dass ich das auch wahrnehme ohne es direkt zu bemerken. Finde ich schön, manchmal aber auch merkwürdig. Nach meinem Empfinden ist es manchmal so, dass ich mich kurz danach frage, was ich gerade mitbekommen habe und ob es für mich (und andere) gerade wichtig gewesen ist. Beispiele sind hier Dinge, die mit der benachbarten Baustelle oder mit meiner Tätigkeit an meinem Arbeitsplatz zu tun haben (bei vielen Dingen bin ich entspannter als früher und reagiere nicht so direkt).
Sehr interessant finde ich, dass ich mir viel eher und schneller Gedanken darüber mache, ob eine Situation oder ein Ereignis, was ich bemerke, etwas mir oder mit anderen Dingen zu tun hat. Beim Forschen/Hinspüren fällt es mir nach meiner Beobachtung leichter herauszufinden, was dahinter steht.
T.W.

Andere Voraussetzungen für die Arbeit

Als ich begann die Beratungen und Seminare in Anspruch zu nehmen, war für mich die Arbeit und das Leben viel anstrengender. Ich arbeitete sehr exakt, schnell und fokussierter. Erschöpfung und Müdigkeit waren oft die Folge, so dass es so schien, als sei eine berufliche Veränderung nötig.
Durch die Arbeit mit dem Feinstofflichen habe ich als Nachtschwester in einem Pflegeheim (Dementenhaus) inzwischen eine andere innere Voraussetzung für die Arbeit erworben.
Ich erlebe von Anfang bis Ende der Nachtschicht eine Wachheit, die nicht anstrengt. Das Gespür für Notsituationen hat sich so erhöht, dass ich eine Situation intuitiv wahrnehme und bei der Person, die Hilfe benötigt da sein kann, schon bevor sie die Notklingel betätigen muss.
Wenn ich möchte, kann ich durch das Gelernte nach der Arbeitsschicht schnell wieder Energie tanken. Dies ist auch dadurch möglich, dass ich gelernt habe, die erlebten Eindrücke während der Schicht dort zu lassen und sie nicht mit nach Hause zu nehmen, was die private Lebensqualität um ein Vielfaches steigert. Auch der Umgang und das Verständnis mit den Kollegen hat sich verändert. Es ist in mir mehr Gelassenheit und Ruhe erlebbar.
Was mich besonders freut, ist auch das inzwischen tiefere Verhältnis zu meinen beiden Söhnen (27/37 Jahre alt). Ich kann ihnen inzwischen eine freilassendere Gesprächspartnerin sein, was sie sehr zu schätzen wissen. Das ist für mich so viel wert, dass es mit keinem Geld bezahlbar wäre.
Vielen Dank für all das was ich in den Seminaren lernen durfte.
U.S., exam. Altenpflegerin

Stabilere Gesundheit

Das Gefühl von Verhungern und die Angst vor Existenzverlust ist nach den Feinstoffberatungen deutlich weniger spürbar.
Durch das Seminar wurde ja noch zu der Thematik weiteres gespürt und die Erfahrung, dem direkt zu begegnen hat eine neue Erfahrungsqualität von innerer Stärke und Selbstvertrauen erfahrbar gemacht. So versuche ich, das dort erlebte auch im Alltag anzuwenden, was teilweise auch gelingt. Die Gewohnheit ist scheinbar stark, es ist leichter den eingefahrenen Mustern zu folgen, als sie bewusst zu verändern.
Es ist mehr Stabilität- der Feinstoffkörper scheint nicht so leicht zu“ kollabieren“ wie früher- erlebbar. Der Magen ist ruhiger, die Gesundheit stabiler. Insgesamt scheint sich deutlich was zu bewegen in eine gute Richtung.
U.R. pädagogische Fachkraft

Spürbare Auswirkung auf meine Umfeld

Durch die Unzufriedenheit mir selbst gegenüber das Veränderung anstand aber es nicht ersichtlich war in welche Richtung, kam ich mit der feinstofflichen Arbeit in Kontakt.
Die Seminarreihe vermittelt ein praktisches Handwerkszeug für das tägliche Leben. Durch die Anwendung des Erfahrenen ist es für mich möglich, mir selbst und anderen gegenüber bewusster und verständnisvoller zu begegnen. Damit entstehen ein größerer Freiraum und mehr Wohlbefinden für mich, das sich auch spürbar auf mein Umfeld auswirkt.
Eine sehr erwünschte Veränderung!
C.S., Landmaschinenmechaniker-Meister

Farbenfroheres Leben

Generell war es einfach schön und erleichternd eine Art und Weise zu finden, wie man mit dem Leben umgehen kann ohne, dass es einen aus der Bahn wirft. Andere Menschen hatten mich aufgegeben und abgestempelt und dachten, dass ich in eine Psychiatrie gehöre. Irgendwann habe ich mir das auch eingeredet und zur Wahrheit gemacht. Das Leben ist nicht mehr ein schwarz-weiß denken. Es gibt auch andere Farben. Gerade für sogenannte hochsensible Menschen kann das bewusstere Kennenlernen der der feinstofflichen Realität ein „Wunder“ sein. So war es auch für mich. Menschen wie du als Feinstofflehrerin und -beraterin, die einen verstehen können und einen gar nicht komisch finden, die Zusammenhänge verstehen und daraus Erklärungen geben können warum man reagiert wie man reagiert. Lernen damit umzugehen, dass man gaaaaanz viel wahrnimmt und es gar nicht ständig an einem selbst liegt, dass man sich traurig, unkonzentriert, ängstlich, müde oder was auch immer fühlt.
Durch die feinstoffliche Unterstützung und die Erfahrungen, die ich seither machen darf haben es geschafft, dass ich wieder an mich und das Leben glaube. Ich weiß jetzt, dass das Leben ganz toll sein kann und man das Leben voll und ganz genießen kann.
Wichtig war für mich auch andere Menschen kennenzulernen, die ähnliche Dinge erfahren haben und man sich austauschen kann.
Im Aufbauseminar I war es ganz wichtig praktisch an z.B Resonanzen ranzugehen und die Schritte des Prozesses gemeinsam durchzuführen. Auch damit man weiß wie man selbstständig zu Hause weitermachen kann. Auch das Erleben und erlernen vom Handwerkzeug war wichtig. Korrekturen beim feinstofflichen Waschen oder Spüren fand ich sehr wichtig. Man erlebt dann irgendwann, dass das Leben hierdurch viel farbenfroher geworden ist.
L.B. Ergotherapeutin

Ein tolles Erlebnis

Das im und nach dem Seminar gespürte ruhige, präsente und in mir geborgene Gefühl habe ich mir sehr gut gemerkt und das Ziel ist, dieses dauerhaft zu spüren.
Der Familie und Freunden habe ich von der erlebten inneren Unordnung, den Stressempfindungen etc. Ende letzten Jahres erzählt, was diese deutlich bemerkten damals, und dass aufgrund des Seminars man gelernt hat, wie überhaupt Unordnung entsteht, was zu beachten ist und, das Wichtigste, wie man das im Seminar gelernte und geübte “ Handwerkzeug“ im täglichen Leben anzuwenden hat, so dass erst gar keine Unordnung entsteht und falls doch, wie sich Dinge wieder ordnen können. Es musste gar nicht groß überzeugt und viel gesprochen werden. Eine Veränderung meinerseits im Vergleich zu vorher ist für die Menschen um mich deutlich zu spüren.
Natürlich sind einige Wochen vergangen und der Alltag ist bei jedem wieder eingekehrt. Aber ERLEBEN ist nun angesagt und deutlich spürbar. Aufgrund der behandelten Themen und der Erinnerung an das Besprochene wird das Ganze auch nachhaltig noch zur Bereicherung.
Neulich ging eine Osramfabrik im Innern auf.
Aber erst im Nachhinein konnte alles selbst erkannt werden. Folgendes wurde erlebt: der Feinstoffkörper hat deutliche Signale gesendet, M., lass das….. aber M. hat das eben aus Gewohnheit nicht gelassen und weiter gemacht. Prompt einige Tage später in einer ganz anderen Situation konnten energieziehende Züge meinerseits beobachtet werden. Aufgrund der daraufhin erlebten Reaktion von A., war dieses Erkennen und die Zusammenhänge, die im Seminar besprochen wurden, im Nachhinein erst möglich. Ein tolles Erlebnis. Vor allem, die Deutlichkeit der Zeichen des Feinstoffkörpers wie das doch gespürt werden kann.
Spannung und Neugier auf den Aufbauseminar I sind ganz „dolle“ zu spüren.
M.S., Verwaltungsangestellte

Viiiiiel mehr Zeit

Nach dem zweiten Basisseminarabschnitt fühle ich mich viel gelassener.
Es kommt mir so vor, als hätte ich viiiiiiel mehr Zeit…und versch. Dinge bringen mich nicht mehr so aus der Fassung. Das ist auf jeden Fall sehr positiv.
Auch bzgl. der Psychotherapie habe ich eine interessante Erfahrung gemacht…
Ich übe das Spüren der feineren Schichten und das Anwenden der erfahrenen Inhalte gerne und fleißig.
Danke für das eindrucksvolle Wochenende mit so viel neuen Erfahrungen!
J.K. Sozialpädagogin

Sehr hilfreich!

Nach dem letzten Seminarabschnitt ist mir das Thema Nahrung näher gekommen. Es scheint, als ob ich weniger brauche, als es mir die Gewohnheit sagt und als ob die feinstoffliche Qualität der Nahrung stärker für mich erlebbar wäre. Auch scheine ich meiner Intuition besser vertrauen zu können. Auch wenn auf der Arbeit viel Stress ist, berührt er mich nicht so sehr wie in früheren Jahren. Was mich berührt, sind oft Resonanzen, mit denen ich versuche wie gelernt um zugehen. Das ist beruflich und privat sehr hilfreich!
A.G. Sozialarbeiterin

sensibler bezüglich der Eigen-und Fremdwahrnehmung

Durch das im Basisseminar Erfahrene habe ich eine veränderte, neue Wahrnehmung von mir selbst.
Es ist eine große Erleichterung, vieles ist nicht mehr so schwer. Ich habe gelernt, besser mit Emotionen umzugehen, sensibler bezüglich der Eigen-und Fremdwahrnehmung zu werden.
A.R., Lehrerin

Sofortige Erleichterung

Mit auftauchende Emotionen in der im Seminar gelernten weise umzugehen, ist für mich sehr hilfreich und ich stelle immer wieder fest, dass die exakte Formulierung des Gefühls (manchmal beim dritten, vierten oder fünften Anlauf) entscheidend für eine sofortige Erleichterung ist. Was vorher war, ist dann wie weggeblasen – und ich erinnere nicht einmal mehr so genau, worum es ging.
A.S., Hochschuldozentin

Eine Bereicherung fürs Leben

Während und nach jedem Seminarabschnitt, aber insbesondere nach dem 3. Abschnitt, war eine große innere Ruhe und Gelassenheit und positive Grundeinstellung in mir zu spüren. Es ist eine große Bereicherung fürs Leben.
Alles in allem einfach Lebensqualität. Was mich besonders verwundert: Zum 1. Mal seit 50 Jahren war die Körpergröße und – fülle Nebensache, kein Gedanke daran, total unwichtig.
Alles was seither berücksichtigt wurde, ging im Urlaub irgendwie unter.
Auch wieder im Nachhinein musste festgestellt werden, dass das nicht gut getan hat.
Fehlende Ausgeglichenheit war erlebbar und das Gefühl der Enge war zu spüren und manchmal auch Resonanzen. Diese wurden aber notiert, und das war gut.
Kaum zuhause angekommen wurden sofort die Unterlagen rausgezogen und als erstes den Feinstoffkörper gespürt, so nach dem Motto, ob er auch noch da ist 🙂 Und das hat soooo gut getan. Seither wird dem Feinstofflichen wieder gute Beachtung geschenkt, und siehe da, diese Enge und Gereiztheit ist weg.
M.S. Verwaltungsangestellte

Viel Freude

Zwei Wochen nach Ende des letzten Seminars ist deutlich zu erleben, dass einige Erkenntnisse, die vorher nur vom Verstand verstanden worden waren, jetzt erweitert verinnerlicht und integriert wurden. Ich fühle mich insgesamt präsenter im Leben. Auch Müdigkeit und Erschöpfung sind momentan nicht so gegeben wie vorher.
Die größere innere Präsenz zeigte sich auch in verschiedenen Lebenssituationen, die als sehr bereichernd erlebt wurden. So z.B. in einem Gespräch um das mich eine Freundin bat mit der Bitte um Unterstützung in einer für sie schwierigen Situation. Wir haben daraufhin auch feinstofflich gemeinsam gearbeitet (gemeinsames Waschen, forschen), sodass ich gleich ein passendes Übungsfeld hatte. Sie ging nach anderthalb Stunden mit einem deutlich verbesserten Erleben wieder weg. Da ist viel Freude und Dankbarkeit zu erleben.
K.W., Ernährungsberaterin

Als habe sich ein Knoten gelöst

Es gibt Neuigkeiten nach der Seminarreihe. Habe diese Woche ein positives Feedback erhalten, was meine Entwicklung in der Kita angeht.
Wenn ich das richtig verstanden habe, meinte die Anleiterin ich sei gelöster und entspannter, so als habe sich ein Knoten gelöst und würde sich auch wenn etwas nicht so gut läuft nicht wieder zusammenziehen. So in der Art habe ich es verstanden. Es scheint also doch mittlerweile auf zu fallen, dass sich etwas verändert. So direkt habe ich das gar nicht mitbekommen. Ich merke aber, dass die Leute anders auf mich reagieren und ich auf sie. Ich habe mehr das Gefühl zum Team zu gehören und arbeite mehr mit den Leuten zusammen, wo ich mich vorher eher als Außenseiter gefühlt habe. Ich war teilweise sogar verwundert und erst mal etwas verwirrt, als die Anleiterin beispielsweise zu mir sagte: „Na M., alles klar“. Da dachte ich mir
„Was ist denn jetzt los, wieso ist denn die so nett zu mir?“. Und es scheint mich wirklich nicht mehr so aus dem Konzept zu bringen wenn etwas nicht so gut läuft. Dann denke ich nicht mehr so „Oh Gott, die denken jetzt schlecht über mich, das Praktikum ist in Gefahr“. Lange Rede kurzer Sinn, ich merke es indirekt, daran wie sich die Situation verändert hat.
M.A., in der Ausbildung zum Erzieher

Nach dem ersten Basisseminarabschnitt:

Letzte Woche hatte ich sehr viele Erlebnisse und Begegnungen mit Menschen…
– von denen ich ein positives Feedback erhielt
– die mir von sich aus Unterstützung anboten (zB. ich kann ihnen meinen Lebenslauf schicken)
– die mir Tipps/Infos gaben
– Situationen, wo ich mich viel besser gefühlt habe als es sonst üblich war (hatte auch das Gefühl, es ist mehr im Fluss)
– Begegnungen, wo es etliche Emotionen und Resonanzen gab
Bei aufkommenden Emotionen werden mir entscheidende Dinge immer bewusster.
So langsam wird es schon zum Bedürfnis, diese im Basisseminar als so genannte Resonanzen aufzuschreiben…
Es ist dann ein deutlich anderer Umgang möglich.
Es ist im Moment ein großes Bedürfnis nach Ordnung und Klarheit da.
Es ist gerade sehr spannend!
J.S. Betriebswirtin

Es tut sich was!

Das Aufschreiben der Resonanzen hat jetzt eine deutliche Wirkung. Dinge die mich sonst emotional ganz schön fertig gemacht hätten wirken nicht mehr so. Das Thema scheint teilweise noch da zu sein aber es berührt mich nicht mehr so.
Ich würde auch sagen, dass ich feinstoffliche Dinge besser mitbekomme und teilweise auch ganz gut einordnen kann.
Ich habe darauf geachtet, dass ich die passenden Worte parat habe falls mich die Person wieder mit „…. …..“ anredet. Erstaunlicherweise hat er das daraufhin nicht mehr gemacht.
Es tut sich was!
M. A., tätig im technischen Kundendienst

Positiv für jetzige Beziehung

Ich nehme eine innere Freiheit wahr. Jeden Tag freue ich mich bis jetzt daran und es fällt mir leicht, mich auch mit dem im Kurs gelernten aktiv zu beschäftigen, mich feinstofflich zu waschen, den Feinstoffkörper zu fühlen… Es weckt in mir eine große Freude, dies endlich wieder so spüren zu können. Ich danke für diese gelungene Unterstützung! 🙂
Die Gedanken an L und den damit verbundene Schmerz konnte ich seit den Feinstoffberatungen und dem Seminar nicht mehr wahrnehmen. Das, was die Gedanken und den Schmerz ausgelöst hatte, scheint sich richtig geordnet zu haben.
Das wirkt sich auch positiv auf meine jetzige Beziehung aus und ich freue mich, dass es hier neu weitergehen kann.
F. B., Atem-Sprech- und Stimmlehrerin 2010

Wertvolleres Lebensgefühl

Ich spüre jetzt mehr was ich möchte, das ist für mich wichtig. Dadurch bin ich beruflich leistungsfähiger und habe privat mehr Lebensqualität. Es ist ein ganz anderes wertvolleres Lebensgefühl. Ich fühle mich ruhiger, entspannter und gleichzeitig aktiver, kreativer und habe mehr Perspektiven. Es ist auch interessant, dass die Menschen um mich herum die Veränderung bemerken. Mein Bruder Martin meinte sogar, dass ich weichere Gesichtszüge bekommen habe und nicht mehr so angestrengt gucke….ich finde das toll 8-).
D.M. Arzthelferin

Techniken auch körperlich sehr hilfreich

Seit dem letzten Basisseminarabschnitt, hat sich für mich so einiges getan. Die Grundlagen für mehr innere Ordnung, wie z.B. das tägliche feinstoffliche Waschen helfen mir sogar deutlich bei Kopfschmerzen und Migräne. Darüber hinaus fühle ich mich seither wesentlich besser. Ich habe daraufhin einige neue, sehr nette Menschen kennengelernt und fühle eine innere Freude und Ordnung, wie ich es schon länger nicht mehr erlebt habe.
D.M. Arzthelferin

Größere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit

In der Tätigkeit der Physiotherapeutin findet oftmals ein sehr enger und intensiver Umgang mit Persönlichkeiten statt. Aus meiner eigenen Erfahrung ist es hilfreich die Wirksamkeiten der feinstofflichen Ebenen zu kennen und diese mit in die beruflichen Tätigkeiten einfließen zu lassen.
Ich habe im Januar 2012 die Seminarreihe bei Thekla-Sophia Autenrieth mit dem Aufbauseminar II abgeschlossen und nehme seit einigen Jahren von Zeit zu Zeit die individuellen, feinstofflichen Einzelberatungen in Anspruch.
Im Folgenden nenne ich einige Aspekte, die ich seit der Beschäftigung mit dem Feinstofflichen bei mir wahrnehmen kann:
– ich erlebe eine größere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit in und bei der täglichen Tätigkeit;
– ein klareres “ Abschließen “ nach einer Behandlung ist möglich;
– nach Behandlungen bzw. einem Arbeitstag sind keine feinstofflichen Schmerzempfindungen mehr wahrnehmbar, nicht mehr Müdigkeit, Erschöpft Sein…, dafür oftmals Freude und Zufriedenheit
– ich habe den Eindruck, dass auch die Patienten sich intensiver “ öffnen “ für die Behandlung (auf allen Ebenen – emotional, geistig, seelisch)”
– ich erlebe eine größere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit in und bei der täglichen Tätigkeit.
M.S., Physiotherapeutin 2012

„Normaler“ als das Erleben davor

Ich danke sehr dafür, das Leben durch das Verständnis und Erleben von vielen Zusammenhängen wieder in mir deutlich und bewusster spüren zu können.
Die Themen waren für mich sehr gut verständlich und durch die vielen erlebten Bespiele, sehr anschaulich dargestellt und durch die vielen Übungen auch sehr gut erlebbar.
Ich habe seither hin und wieder diese wunderbaren Gefühle der Dankbarkeit u. Demut aus dem Inneren gespürt „ein unbeschreibliches Gefühl“.
Auch heute war es für mich ein Tag mit viel bewusstem Erleben und ganz viel Individualität. Ich hatte heute außer vielen inhaltvollen Gesprächen eine schöne Begegnung mit J.
Wir sind uns wie seit langem nicht mehr ganz nah gewesen und ich konnte das ohne Blockaden zulassen.
Auch wenn es ein ganz neues Erleben ist, fühlt es sich, so besonders es zunächst ist, eigentlich so an, als sei es eigentlich „normaler“ als das Erleben davor.
R.K., Elektriker 2012

Spannend zu erleben

Wahrzunehmen, wie sich deine Persönlichkeit in den letzten Jahren entwickelt hat, macht Freude. Es ist spannend zu erleben, wie sich durch konsequente Arbeit mit dem „Handwerkszeug “ bezüglich der feineren Schichten und der inneren Ordnung, deine Fähigkeiten intensiv entfalten konnten. Für mich bist du ein Beispiel dafür, dass es normal werden kann, das Feinstoffliche, das uns umgibt, wahrzunehmen und damit natürlich und selbstverständlich umzugehen, so wie wir mit der physischen Welt umgehen. Menschen, die sich innere Ordnung wünschen, leistungsfähiger, ausgeglichener und gesünder leben wollen, oder diejenigen, die auf dem Gebiet des Feinstofflichen forschen wollen sowie solche, die Unterstützung suchen bei persönlichen Problemen, kann ich deine Seminare, Fortbildungen und Beratungen wärmstens empfehlen. Alles Gute dafür.
U.R., Lehrerin 2009

Erleichterung und Entspannung

Ich erlebe mich mehr und mehr im Fluss, es scheint deutlich weniger Probleme zu geben, eher Herausforderungen für die eine Lösung gefunden werden dürfen. Es ist, als wäre ein dicker Knoten in meinem Leben geplatzt!
Ich könnte, – ich möchte sagen: Es ging mir noch nie soo gut in meinem Leben!
Es scheint, dass sich in allen Bereichen meines Lebens die Dinge auf allen Ebenen zum Besten fügen.
Die Tat, die die Erklärung des Verzichtes auf … bedeutete, brachte auf vielen Ebenen Erleichterung und Entspannung in mein Leben.
Es scheint, als hätte sich etwas sehr Altes, Fremdes lösen dürfen. Genauso fühlt es sich aus meinem Erleben heraus an.
Diesem, wie, vielem anderen gegenüber empfinde ich viel Dankbarkeit, Liebe und Demut, jetzt nach Abschluss des Aufbauseminars II verstärkt.
Herzlichen Dank für die individuelle Unterstützung für jeden Einzelnen, wovon viel glernt wurde!
J.C. Masseurin

besser als gewünscht

Für mich hat sich bei und nach dem letzten Seminarabschnitt (Basisseminar Teil B) wirklich viel bewegt und dafür bin ich sehr dankbar.
Ohne dass ich es geplant hatte, zeigte sich ein neues authentisches, viel sichereres Verhalten als ich es vorher an mir kannte.
So ist z.B. mein Vortrag am Montag, vor dem ich so Angst hatte meiner Meinung nach sehr gut verlaufen, weitaus besser als ich es mir gewünscht oder erträumt hätte. Ich war höchst konzentriert und habe sicher und flüssig vorgetragen! Ich habe den Vortrag fast ein bisschen genossen, unglaublich!
Später am Montag hatte ich noch ein anderes Seminar wo wir ein Spiel im Stehen gespielt haben, so ähnlich wie das Spiel ich „Packe meinen Koffer“, wir sollten unseren Namen sagen und dazu eine Bewegung machen und dann von allen die vor einem waren die Namen und Bewegungen wiederholen! Ich habe ohne darüber nachzudenken in einem Seminar auf dem Boden einen Purzelbaum gemacht. Es war so lustig und ich hatte so viel Spaß! Der Purzelbaum beschreibt wohl am besten, wie ich mich zur Zeit fühle! Ich bin wirklich sehr dankbar für diese Kraft, Freude und auch meine Individualität die sich langsam immer mehr zeigt!!!!
Vielen Dank und ich freu mich auf den nächsten Seminarabschnitt
A.F., Studentin 2012

beruflich und privat von höchstem Nutzen

Ich habe ein Tagesseminar mit dem Thema “ Was nährt uns wirklich?“ bei Frau Autenrieth besucht. Ich hatte vorher keine Ahnung von diesem Thema und war nach diesem Tag wirklich fasziniert und mehr als interessiert daran!!
Frau Autenrieth hat es in ihrer ruhigen, besonnenen Art gut verstanden, den Teilnehmern die neben der physischen Realität bestehende feinstoffliche Realität nahe zu bringen und Einblicke zu geben, sehr anschaulich und überhaupt nicht langweilig! Der Tag verging sehr schnell!!
Ich kann nur jedem, der neue Perspektiven zu dem Thema wissen möchte, raten, Kontakt zu Frau Autenrieth aufzunehmen. Auch eine persönliche feinstoffliche Behandlung führt zu absolut faszinierenden Ergebnissen, bei mir zu mehr work life balance, die gesamte Wahrnehmung wird eine andere. Ich fühle mich kraftvoller, konzentrierter, motivierter und zugleich ausgeglichener, was für mich beruflich und privat von höchstem Nutzen ist.
B.D. Ernährungsberaterin 2010

Wunderbar, ein komplett veränderter Umgang

Nach dem ersten Abschnitt vom Aufbauseminar II erlebe ich mich mit neuen Möglichkeiten: Geborgener in mir, auch ruhiger und zugleich aktiver aus mir heraus. Das zeigt sich auch in Situationen im Außen wie z.B.:
Trotz einer gewissen Hektik und Stress im Außen ist es wunderbar festzustellen, dass tatsächlich mein Umgang mit R. und insbesondere den jüngsten Sohn sich komplett verändert hat.
Wenn R. sich über das Verhalten von G. aufregt, bin ich in der Lage, bei mir zu bleiben und dem Vorfall neutral zu begegnen. Das war für mich 15 Jahre lang ein großes Problem.
Dazu kommt natürlich, dass mein verändertes Verhalten auch eine entsprechende Wirkung auf die beiden hat.
Es ist eine Bereicherung, dass ich nun in der Lage bin, über den Erlernten Umgang mit aufflammenden Emotionen, hier sogenannten Resonanzen manch eigene Blockade schon selbständig auflösen kann.
Ich spüre viel Dankbarkeit und Freude über das schon Gelernte und Freude auf das, was in den nächsten Seminarabschnitten wohl noch kommen wird.
E.R-C., Steuerfachgehilfin

Mehr Selbstsicherheit

Es kommt mir so vor, dass ich in der zurückliegenden Woche noch einige wichtige Erkenntnisse erlangen durfte (die ich abends dann freudig aufgeschrieben habe). Das geschah im Nachklang und aus der Schubkraft des letzten Seminarwochenendes heraus. So hat mir auch das Spüren der Trauben mit individueller Unterstützung dabei geholfen, in dieser Woche mehr Selbstsicherheit beim Spüren zu erleben.
Auch war viel mehr Energie zu spüren, ein richtiges Sprudeln und mehr Wachheit im Umgang mit inneren Dingen, die mich vorher mehr „Am Wickel“ haben konnten.
J.S. Betriebswirtin

Freudiger nach 27 Jahren Ehe

Allein dadurch, dass ich durch das Seminar wacher und freudiger werde und meinen Stimmungen nicht mehr so ausgeliefert bin, erlebe ich weniger Spannungen zwischen mir und meinem Mann, Wir schauen uns öfter wieder an, als seien wir frisch verliebt…. und das nach fast 27 Jahren Ehe 🙂
I.B., Beratung

Ruhe und Sicherheit

Das Basisseminar hat mir sehr gut getan. Offenbar laufe ich ja fast als lebendige Werbung für das Seminar herum 😉 Ich werde angesprochen, was ich denn gemacht hätte, weil ich so viel besser aussehe und mehr strahlen würde… Das sagen auch die Menschen, die mich in meiner Praxis aufsuchen. Ich erlebe noch mehr Ruhe und Sicherheit in der Beratung.
I.B., Beratung

Abenteuerreise

Die Grundlagen für die innere Ordnung und das Feinstoffliche bewusster kennen zu lernen ist wie auf eine Abenteurerreise gehen und in eine neue Lebenswelt, die doch schon in uns schlummert.
Begleitet von Thekla-Sophia Autenrieths Begeisterung und Einfühlsamkeit lerne ich das Feinstoffliche kennen und das ist wie ein großer Schatz, den sie einem in die Hände legt. Herzlichen Dank dafür!
S.H., PR Beraterin

Neue Form der Selbstreflektion

Wenn ich die erlernten Methoden anwende bin ich wesentlich präsenter in meiner Arbeit. Hier hilft mir sehr, zu üben und auch wahrzunehmen (meist erst hinterher) wo ich mich wieder automatisch mit etwas zu sehr verbunden habe ohne es zu merken. Durch diese neue Form der Selbstreflektion lösen sich selbst schwierige Situationen, die früher heftige emotionale Stürme bei mir auslösten nach relativ kurzer Zeit fast von selbst auf. Das lässt mich viel effektiver arbeiten und entspannter und freudiger leben. Wenn ich den aufkommenden Emotionen, wie trainiert tatsächlich eher neutral und mit Interesse „begegne“ spüre ich, wie sie durch meinen Körper gehen und nach einer Weile „durch“ sind. Das ist eine sehr schöne neue Erfahrung.
B., Coach

Präsenter in Arbeit

Ich bin wesentlich präsenter in meiner Arbeit. Hier hilft mir sehr, zu üben und auch wahrzunehmen (meist erst hinterher) wo ich mich wieder automatisch mit etwas zu sehr verbunden habe ohne es zu merken. Durch diese neue Form der Selbstreflektion lösen sich selbst schwierige Situationen, die früher heftige emotionale Stürme bei mir auslösten nach relativ kurzer Zeit fast von selbst auf. Das lässt mich viel effektiver arbeiten und entspannter und freudiger leben. Wenn ich den aufkommenden Emotionen, wie trainiert tatsächlich eher neutral und mit Interesse „begegne“ spüre ich, wie sie durch meinen Körper gehen und nach einer Weile „durch“ sind. Das ist eine sehr schöne neue Erfahrung.
B., Coach

Erfahrungsbericht nach dem Basisseminar

Nachdem wir 3 x 3 Tage unsere Wahrnehmung auf der feinstofflichen Ebene, in allen sensorischen Bereichen und im Gedankenfeld intensiv geschult und es versucht haben in Worte zu fassen, hat sich viel verändert im alltäglichen Leben.
Für mich war es eine unglaublich spannende Zeit, in der ich gelernt habe, meine Intuitionen besser in die Tat umzusetzen. Während der Arbeit, wenn Entscheidungen anstehen, spüre ich oft nach, ob die Entscheidung richtig ist oder mir mein Inneres etwas anderes sagt.
Verändert hat sich auch mein „Aktionismus“. Lieber passe ich das Geschehen den Empfindungen an, als jedes Vorhaben auszuführen. Insgesamt erlebe ich mehr Vertrauen darein, dass sich alles entwickelt, wie es sich entwickeln soll: Begegnungen wahrnehmen, Entscheidungen kommen lassen, nichts übers Knie brechen. Kurzum: Aus der Ruhe heraus das Leben laufen lassen, ohne es zu verplempern.
J.F., Ärztin für Allgemeinmedizin

Mit Verständnis statt mit Ärger

Es hat sich durch die Fortbildungen, vor allem durch das erweiterte Bewusstsein viel im Täglichen verändert. Hier ein kleines Beispiel: Vor ein paar Tagen hatte ich mir wegen einer Aussage von S viele Sorgen gemacht. Heute habe ich ihn zurückgerufen und ihm meine Ansicht mitgeteilt. Er hat mich sehr in meine Schranken verwiesen. Wir mussten dann auflegen, und in der Zeit konnte ich die Resonanz aufschreiben, eine sehr sehr hilfreiche Technik aus der Fortbildung „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“. Nach kurzer Zeit telefonierten wir dann nochmal, und es hatte eine ganz andere Qualität für mich. Ich war viel klarer, und wir konnten das Gespräch gut beenden.
Das Schöne für mich war, dass ich eine Veränderung an mir festgestellt habe, nämlich, dass ich beim zweiten Telefonat nicht mit Ärger und Verletztheit reagiert habe, sondern mit Verständnis und Einsicht, dass ich meine Grenzen überschritten hatte.Gestern habe ich mir einen guten Satz aus der Fortbildung raus geschrieben, den ich zur Not unterwegs lesen kann.
E.Z., Sekretärin

Einige Wochen nach dem Aufbauseminar II

Ich erlebe eine große Ausgeglichenheit in mir selbst. Fast nichts scheint mich aus der Ruhe zu bringen. Meine Gedanken sind parallel zu meinen privaten und beruflichen Aufgaben mit den feinstofflichen Zusammenhängen beschäftigt. Ich kriege das mit und handle danach, fast wie automatisch. Bei der Arbeit kommen manchmal viele Fragen auf einmal aber ich spüre, dass es möglich ist ganz konzentriert eins nach dem andern abzuarbeiten und man kommt recht zügig voran und zwar fokussiert auf das Wesentliche und ganz ruhig. Dieses innerliche Flattern, was ich oft gespürt habe, wenn 5 Sachen auf einmal auf einen zurollten, kam bislang nicht mehr. Mittlerweile habe ich 3 kg abgenommen. Ich kümmere mich um mein Essen und nähre den FK verlässlich 1 x pro Tag. Dank dem 3. Seminarabschnitt konnte erlebt werden, welche innerlichen Voraussetzungen für das tägliche Essen überhaupt da sein sollten. Dieses innerliche Gefühl oder diese Bereitschaft gilt es zu erlangen bevor man zu essen beginnt. Dieses Wissen und Mitkriegen ist für mich persönlich etwas ganz Wertvolles.
Ihre Worte und Späße während der verschiedenen Seminare kann ich nun mittlerweile noch besser nachvollziehen.
Ich muss nicht mehr nach den Quellen „kramen“, sondern gerade beim Essen geht das fast gleichzeitig.
Nach einem langen Arbeitstag gehe ich nach Hause, und wie von selbst ziehe ich mich um!!!! Mache mir einen Tee und schließe den Tag in meinem Zimmerchen ab. Und danach, auch wenn ich zuvor noch so müde war, erlebe ich wieder Energie um andere Aufgaben zu erledigen oder auch was leckeres zu kochen. Heute on Top bekam ich die Bestätigung von Seiten der Heilpraktikerin.. Sie misst in Abständen Meridiane, um zu sehen, wo im Körper ein Ungleichgewicht herrscht. Sie teilte mir mit, dass alles ausgeglichen sei. viel besser als beim letzten Mal.( das war zu Beginn des letzten Jahres als ich mit den Seminaren begann ). Sie erwähnte noch dass mein damaliger Zustand viel mit meiner Psyche zusammen hing und sie freue sich dass ich Erfolg hatte. Ist das nicht schôn?
Das ist nur ein kleiner Auszug, das was sich innerlich vollzieht ist so viel, dass man gar nicht alles beschreiben kann. Die Seminare waren für mich subjektiv erlebt das Wertvollste was ich je in meinem Leben lernen durfte, und insbesondere hat mir gefallen wie Sie mit Ihrer Art und mit Ihrer individuellen Note den Menschen das Feinstoffliche vermittelt haben. Vielen Dank
M.S., Verwaltungsangestellte

Ausgeglichener und motivierter

In den Fortbildungen “ Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ wurde mir anhand praktischer Beispiele ein
Handwerkszeug mit auf den Weg gegeben, um Stresssituationen insbesondere im Zwischenmenschlichen am Arbeitsplatz besser bewältigen zu können.
Mit der Anwendung des Gelernten wurde ich mit der Zeit immer vertrauter und geübter.
Als Folge davon wurde ich ausgeglichener, leistungsfähiger und motivierter und deutlich gesünder.
Ich kann nur empfehlen, diese Seminare zu besuchen, da die Anwendung des Erlebten meiner Meinung nach zur Verbesserung des Konfliktmanagements und einer deutlich erhöhten work-life-balance führt.
M.S., Verwaltungsangestellte

Authentischer, froher und auch erfolgreicher

Die trainierten Aspekte helfen mir für den Stressabbau sowohl beruflich als auch privat.
Ich erlebe mehr Ausgeglichenheit in der Arbeit und im Leben. Trotz großer beruflicher Leistungen, die zu erbringen sind hat sich durch die Anwendung des Gelernten die Lebensqualität für mich unheimlich erhöht. Ich bin nach der Arbeit wesentlich weniger erschöpft. Bezüglich des Themas: nicht bewerten und verurteilen, verbindliche Identifikationen unterlassen und die Informationen dort zu lassen, woher sie kommen, klappt schon ganz gut. Es ist spannend, alles einmal aus dieser neuen Perspektive unter Einbeziehung der feineren Schichten zu betrachten. Es ist, wie wenn eine neue Dimension dazu kommt, die mich viel verbundener sein lässt und dadurch authentischer, froher und auch erfolgreicher.
F.D. Betriebswirtin

Mit mir selbst ein Team

Ich habe das Gefühl, dass sich seit dem Basisseminar sehr viel bei mir entwickelt!
Ehrlich gesagt, fällt es mir etwas schwer, diese Entwicklung oder auch einige Schlüsselerlebnisse in Worte zu fassen.
Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass mich sehr wenig ärgert, und falls es doch so ist, kann ich sehr schnell verstehen, warum ich mich ärgere und was die Sache oder derjenige in mir auslöst! Ich fühle mich zur Zeit sehr verbunden mit mir selber und habe das Gefühl, das ich zum ersten Mal in meinem Leben mit mir selber ein Team bilde! Und das ist sehr schön!
A.F., Studentin für Sozialpädagogik

Möglichkeit eines freieren Lebens

Der jetzt für mich nicht mehr tätige Therapeut hat mir zu Weihnachten ein Geschenk gemacht. Er hat mir nach vielen Jahren Therapie schriftlich mitgeteilt, dass die Therapie nun beendet sei.
Mit dieser Tatsache kam so viel Frieden und Ruhe mit zu mir ins Haus, dass ich ihm dafür sehr dankbar bin. Ich denke, er hat nach all der positiven Entwicklung gesehen, das er nun einfach nicht mehr auf thrapeutische Weise helfen kann und braucht.. Es ist wie die Möglichkeit eines freieren Lebens zu erleben.
Ich danke für die vielen guten Hilfestellungen und bemühe mich sehr, das Gelernte anzuwenden.
V. K., als Künstlerin tätig

Blockaden ordnen können

Es ist sehr bereichernd Lebensprozesse mehr zu verstehen und mit Emotionen mehr so umzugehen, dass sie einen nicht mehr so beherrschen. Es ist auch wertvoll zu erfahren, wie sich Blockaden durch eigene Beschäftigung nachhaltig ordnen können.
Gefühle wie gelähmt im Leben zu stehen, Hektik, Stress erlebe ich viel weniger.
Man sollte sich diese Erfahrung die durch diese neue innovative Methode gemacht werden kann nicht entgehen lassen.
B.W. Beratung Stressmanagement

Neue Erfahrung

Ich sitze gerade im Garten eines Kaffees in Berlin, da ich noch Zeit zum überbrücken habe, bevor es los geht. Nach dem ich immer wieder mich und die Umgebung wahrgenommen habe, empfinde ich eine unglaubliche innere Ruhe und Freude im Jetzt zu sein.. Es ist verrückt, aber mein Eindruck ist: ich sehe besser, genauer, als ob kein durchsichtiger Nebel zwischen mir und meiner Umgebung sei.
Auch sitze ich alleine am Tisch zwischen vielen fremden Menschen und fühle mich nicht alleine sondern verbunden.
Diese Freude wollte ich ihnen mitteilen mit einem Dank für die Fortbildung!!
C.L., Studentin 2018

Gefühl von Schutz und Freude

Es ist für mich ein Gefühl von nach Hause kommen, was ich bisher noch nicht so deutlich wahrgenommen habe.
Es ist ein Gefühl von Schutz. Von Kraft. Von Freude. Von wahrlicher Dankbarkeit und Zufriedenheit. Soweit ich mich erinnern kann, ist das Leben das ich momentan auf dieser Erde führen darf noch nie so erfüllt gewesen.
Das zeigt sich auch in neuen Möglichkeiten:
Es gab gestern eine heftige Situation mit…
Was mich ganz besonders freut: Ich habe diese wirklich sehr emotional aufwühlende und von Resonanzen getränkte Situation erst nicht ganz unter Kontrolle gehabt. Also für mich selbst. Aber ich habe es geschafft. Als ich merkte, dass auf einmal Tränen kommen wollten und ich schon kurz davor war, mich mit diesen verzweifelten Bereichen in mir zu identifizieren, setzte ich mich in einen freien Raum und schrieb unter Berücksichtigung der neu erlernten Grundlagen dafür die Resonanz auf. Es hat so gut getan. Die Tränen kamen trotzdem.. aber sie waren eher entspannend erlebbar als „wegreißend“.
Die wunderschöne Erkenntnis, die ich danach erlebte war erfüllt von tiefer Dankbarkeit. Dankbarkeit den feinstofflichen Ebenen und Gegebenheiten gegenüber, die (so wie ich das erlebt habe) mir geholfen haben, wieder zu dem Eigenen zu finden.
Ich danke von Herzen, dass ich dieses auch durch die individuelle Unterstützung von mir und den anderen Teilnehmern erlernen darf.
V. B., Fachfrau für Bürokommunikation 2012

Deutliche Verwandlung

Es war wertvoll für mich, miterleben zu dürfen, wie Menschen sich entwickeln, durch Prozesse gehen, immer mehr Authentizität, Liebe und Ruhe aus jedem Einzelnen strahlt und die verschiedenen Individualitäten mehr zum Ausdruck kommen. Jeder Einzelne hat nach meinem Empfinden im Laufe dieser Zeit (drei Monaten) eine deutliche Verwandlung erfahren.
J., Musikerin 2010

Aufbauend

Nach Besuch einer aufbauenden Fortbildung fühle ich mich zur Zeit richtig gut. So gut, wie ich mich nicht erinnern kann, mich vorher im Beruf und Leben gefühlt zu haben.
Es ist so ein schönes Gefühl von Sicherheit und Weite.
F. M., Bankkauffrau

Selbstwertgefühl

Mein Selbstwertgefühl ist durch das im Basisseminar Erlebte sehr gewachsen und ich erlebe viel mehr Freude. Mich selbst mehr wahrzunehmen und zu verstehen, fühlt sich wie ein Geschenk an.
U.S., Steuergehilfin

Als bekäme ich anders Luft

Am Anfang des Seminars hatte ich schon so meine Probleme und war mehr als skeptisch. Mittlerweile muss ich sagen, hat sich bei mir schon sehr viel zum Positiven verändert. Das Gefühl ist anders, hoffnungsvoller, freier, als bekäme ich anders Luft, dass ich sogar der Meinung bin, dass sich die Investition für mich jetzt schon nach dem ersten Seminarabschnitt gelohnt hat.
C.K. Zahnarzthelferin

Begegnungen offener und präsenter

Dieses Jahr hat ein sehr schönes Erleben und bewussteres Leben stattfinden dürfen – mit innerer Ruhe und Gelassenheit, fühlte ich oftmals eine Art „geführt “ werden durch das Leben, vieles erschien sehr klar (kein „Nebel“, wie so oft vormals) unangestrengt und einfach ganz selbstverständlich – als eine Art fließen von mir wahrgenommen.
Mit dem Leben eins sein dürfen… Dieses Gefühl, diese Wahrnehmung zunehmend zu erleben und erlebt zu haben, erfüllt mich mit großer Freude und v.a. Dankbarkeit. Wie schön in Kontakt mit der Feinstofflichkeit gekommen zu sein – Vielen Dank!
Insgesamt habe ich auch wahrgenommen, dass die Begegnungen mit anderen Persönlichkeiten offener und präsenter stattfinden dürfen.
Ich freue mich auf das gemeinsame Erleben des vorläufig letzten Seminarabschnittes vom Aufbauseminar II !
M.A. Physiotherapeutin 2010

Mehr Lebendigkeit statt in Schablonen gepresst

Der Unterschied zwischen einem in Schablonen gepressten ‚Leben‘ und mehr Lebendigkeit ist für mich derzeit deutlich spürbar.
Dies nur als kleine Meldung zwischendurch – es wäre schade, wenn solche Erlebnisse nicht auch kommuniziert würden.
Heute früh durfte ich die Erfahrung der feinstofflichen Nahrungsaufnahme mit einem Apfel machen, die mir (wie schon am Sonntag) deutlich den Unterschied zwischen einem „Sich-Nähren“ und bloßem ‚Sich-mit-Essen-Abfüllen‘ gezeigt hat.
Und ich konnte viel wacher und präsenter sein nach dem Austausch mit einem Kollegen, bei dem es um ein ‚wichtiges internationales Forschungsprojekt‘ geht. Nach dem intensiven Gespräch war es mir möglich, den Nachhall in Verbindung zu dem Projekt und dem Kollegen, der als erlebter Druck und Gefühl des Gehetztseins bei mir auftrat und früher vermutlich den Tag lang über spürbar gewesen wäre, gut wieder lösen. Das ist ein wenig wie „laufen lernen“.
A.S. Dozentin

Türen geöffnet

Ich fühle mich sehr gut im Moment und alles fühlt sich richtig an.
Das ist ein neues Gefühl für mich, das ich schon seit Jahren, vielleicht der Kindheit nicht mehr so erlebt habe.
Nicht immer denke ich an das feinstoffliche Waschen, aber in der Regel führe ich es durch und es tut mir sehr gut. Insbesondere achte ich auf die Wirksamkeiten „Wahrheiten annehmen“ und „Verbindliche Identifikation“, das kann ich gut umsetzen, also sprich, da bin ich sehr wachsam und das hat mir für den Alltag sehr viel gebracht. Ich bleibe mehr bei mir, bin geordneter, vitaler auch nach der Arbeit.
Die Minderwertigkeitsgefühle die die letzten Jahre vorherrschten sind so nicht mehr erlebbar.
Privat sind auch direkt nach dem Abschluss des Basisseminars zwei wunderbare Dinge passiert, die ich mir über viele Jahre sehr gewünscht habe. Es ist als hätte das Bemühen um die eigene Ordnung Türen geöffnet. In diesem Falle für mich subjektiv eher Tore. Das fühlt sich sehr groß an und ich fühle mich diesbezüglich sehr gut.
J.K. Sozialpädagogin

Ruhigeres kraftvolleres Lebensgefühl

Aus einem neuen Verständnis für die Zusammenhänge mit den feineren Schichten sind für mich ganz neue Dinge möglich, die mir ein ruhigeres und kraftvolleres Lebensgefühl ermöglichen.
So habe ich z.B. heute morgen zum zweiten Mal einen mir noch emotional recht präsenten Traum so behandelt, wie es im Seminar gelernt wurde im Umgang mit aufflammenden Emotionen.
Das hatte schon beim ersten Mal sehr gut funktioniert, und ich hatte das Thema und die damit verbundenen Emotionen dann nicht länger mit mir „herumtragen“ müssen, so wie häufiger zuvor.
Ich fühle mich viel klarer und erleichtert. Es ist ein anderes Lebensgefühl aus dieser Grundstimmung den Studenten und Mitarbeitern zu begegnen. Es wirkt sich auf alles aus, auch privat.
A.S. Dozentin

Neue wesentliche Grundlagen

Meine Gedanken sind täglich beim Feinstofflichen. Die feinstofflichen Wirksamkeiten, die ich im Seminar erlebte, sind für mich wie das „kleine 1x1“, ich rufe sie mir immer wieder in Erinnerung… Die Erfahrungen, die ich im Basisseminar erworben habe, werden meinem Gefühl nach hilfreich sein für den Rest meines Lebens. Und das ist so erlebbar, obwohl ich auch vorher viel kennen gelernt habe, mich z.B. seit über 15 Jahren mit Buddhismus beschäftigt habe und viele Erfahrungen mit Meditation gemacht habe, sind dies für mich neue wesentliche Grundlagen.
In dankbarer Erinnerung
A.K., Uni-Mitarbeiterin für Forschung 2012

Große Bereicherung

Das Leben ist lockerer Seit der letzten Seminarteilnahme hat sich einiges zum Positiven verändert. Ich erlebe mich selbst oft wacher, selbstsicherer, es tritt nicht mehr so schnell Panik ein wenn ich etwas „starkes“ wahrnehme. Das Leben ist lockerer, leichter, interessanter, (mit Höhen und Tiefen ;-)) In schwierigen Zeiten finde ich schneller heraus was dahinter steckt und steigere mich nicht mehr so doll hinein. Durch das Erkennen, was die eigentliche Ursache ist, tritt vielfach eine vorher nicht gekannte Entspannung auf.
Die individuellen Unterstützungen nicht nur für mich sondern auch für andere Teilnehmer waren für mich eine große Bereicherung.
Die Wahrnehmung und Beachtung der feineren Schichten gehören jetzt zum täglichen Leben dazu mit dem Ergebnis von mehr Lebensqualität in vielen Bereichen.
L.B., Ergotherapie

Entwicklungsreiche Zeit

Ich bekam im Basisseminar „Innere Ordnung für mehr Lebensqualität“ wesentliche Anregungen und Hilfestellungen für mein Leben. Ich konnte z.B. lernen, wie Entscheidungen aus einer inneren Wahrnehmung heraus getroffen werden können wenn man nach innen fragt, was ansteht und nach diesem Erleben handelt.
Das Seminar war einerseits am Lehrplan orientiert, andererseits lebendig und spontan der jeweiligen Situation entsprechend gestaltet. Danke für diese erlebnis- und entwicklungsreiche Zeit.
F.K., Musikerin

Beruflich leistungsfähiger

Ich spüre jetzt mehr was ich möchte, das ist für mich wichtig. Dadurch bin ich beruflich leistungsfähiger und habe privat mehr Lebensqualität. Es ist ein ganz anderes wertvolleres Lebensgefühl. Ich fühle mich ruhiger, entspannter und gleichzeitig aktiver, kreativer und habe mehr Perspektiven. Es ist auch interessant, dass die Menschen um mich herum die Veränderung bemerken. Mein Bruder Martin meinte sogar, dass ich weichere Gesichtszüge bekommen habe und nicht mehr so angestrengt gucke….ich finde das toll 8-).
D.M. Arzthelferin