ERLEBNISSEMINARE

Für mehr Stabilität der eigenen Individualität im Täglichen

 

„Je mehr die eigene Individualität über die feineren Schichten zum Ausdruck kommt, desto mehr Wachheit, Schöpfertum und Liebe erleben wir.
Erweiterte Dein Bewusstsein, es eröffnet Dir ein neues Leben, eine neue Welt.“

Die Erlebnisseminare sind als Wegbegleiter für Eigenaktivität und Eigenverantwortung gedacht.
Sie finden meistens in einem Seminarhaus statt, in dem das Leben gemeinsam stattfindet.
Auf der Grundlage der Erfahrungen, die im Aufbauseminar II gemacht wurden
für mehr Entfaltung der eigenen Individualität durch innere Ordnung,
bieten die Erlebnisseminare eine neue Qualität.
Sie gestalten sich aus dem Leben selbst ohne vorliegenden Stundenplan in dem noch Grundlagen vermittelt werden.
Der Schwerpunkt liegt hier unter Miteinbeziehung der feinstofflichen Realität auf der selbständigen Umsetzung und Anwendung im Täglichen.
Die Sinne für die feineren Schichten werden hier immer feiner entwickelt, so dass das Bewusstsein wächst und sich nach der schöpferischen Ordnung strukturiert.
Die selbständige Umsetzung betrifft vor allem die wachsende respektvolle Haltung sowohl sich selbst gegenüber wie im Miteinander den TeilneherInnen, der Nahrung gegenüber (z.B. beim Einkaufen, Zubereiten), der Natur gegenüber, der Materie gegenüber, in der Begegnung mit Energiefeldern und Wesen, etc..

Dem Erleben des Feinstofflichen in der Natur, für welches in den Aufbauseminaren Impulse gegeben wurden, kann, je nach Prozess der TeilnehmerInnen, in den Erlebnisseminaren mehr Raum bekommen.
Auch der Umgang mit der Nahrung und die feinstoffliche Nahrungsaufnahme erhält durch die gemeinsamen Mahlzeiten eine unvergleichbar höhere Aufmerksamkeit.
Die TeilnehmerInnnen erfahren individuelle Hinweise im Umgang mit der Unterstützung des Freiwerdens der Nahrung und der feinstofflichen Nahrungsaufnahme.
Dies wird als tiefe Erfrischung und Erweiterung erlebt und wirkt sich in der Regel sehr positiv auf die Selbstheilungskräfte und die Versorgung des physischen Körpers aus und setzt einen Prozess in Gang, den die TeilnehmerInnen in ihrem täglichen Leben weiterführen und weiterentwickeln können.

Der Umgang mit der Materie in dem Seminarhaus oder Übernachtungsort ist immer wieder ein horizonterweiternder Prozess. Denn zu lernen, mit feinstofflichen und energetischen Abdrücken und Hinterlassenschaften aus der Vergangenheit z.B. der vergangenen Gäste, die z.B. im Zimmer, an den Betten noch erlebbar sein können, so umzugehen, dass sie sich mehr in Richtung der schöpferischen Ordnung bewegen können, bedeutet eine große Freiheit im Leben für einen selbst, wie für die Umgebung.
Diese Erfahrungen sind oft Türöffner für ein neues Bewusstsein im Leben.
Es sind Impulse, die umgesetzt werden können, die das, was oft unbewusst erlebt wurde ins Bewusstsein bringen, Unerklärliches plötzlich über das Erleben verständlich wird.

„Die Schönheit und Vollkommenheit unserer Welt zu begreifen, beinhaltet, die Vielschichtigkeit des Menschen zu erfassen.“

Auch den Prozessen in den TeilnehmerInnen selbst kann je nach Situation viel individueller Raum mit individuellen Impulsen gegeben werden.
All das macht diese vier bis sieben Tage langen Erlebnisseminare so wertvoll.

In der Schulung der Sinne für die feinstoffliche Realität werden die TeilnehmerInnen freilassend ermutigt, das, was sie innerlich erleben, ernst zu nehmen, innere Bewegungen und Bilder anzusehen.
Bei diesen Prozessen erhöht sich im Augenblick des Geschehens das wache Bewusstsein jedes Mal und wird stabiler. Das Vertrauen wächst in die eigene Wahrnehmung. Blockaden können über die Wahrnehmung der feineren Schichten erkannt und ggf. geordnet werden bzw. neue die eigene Ordnung fördernde Verhaltensweisen erkannt und umgesetzt werden.
Es können in diesen Prozessen z.B. Resonanzen, Prägungen, Strategien von feinstofflichem Vampirismus, tief liegende Verletzungen und Blockaden bearbeitet werden.
Dies ist ein innerer Vorgang, der über das Erleben erlebbar ist und schwer in Worten vermittelt werden kann, sofern der Lesende oder Zuhörende noch keine eigenen Erfahrungen diesbezüglich zur Verfügung hat.
Der Prozess ist einzigartig und enthält keinerlei Form von Hypnose, Suggestion, kreativer Visualisierung, geführter Imagination oder positiver Affirmation.

Ein weiterer Höhepunkt der Erlebnisseminare ist meistens die Begegnung mit Wesen/Energiefeldern.
Der Umgang mit der Begegnung mit Wesen/Energiefeldern, der im Aufbauseminar II anfänglich bewusster kennen gelernt wurde, wird in den Erlebnisseminaren vertieft. Es werden andere Qualitäten von Wesen/Energiefeldern kennen gelernt und bei entsprechender Bereitschaft und dem Bedürfnis der TeilnehmerInnen, Impulse für den Umgang damit angewandt.
Die Absicht der hier gegebenen Impulse ist es, freien Willen zu entwickeln. Hierbei spielen die TeilnehmerInnen grundsätzlich eine sehr aktive Rolle im Prozess der Heilung oder Selbst-Transformation.
Dabei erweitert sich die eigene Wahrnehmungsfähigkeit enorm. In der Folge zeigen sich viele neue Handlungsmöglichkeiten für das tägliche Leben in mehr Freiheit, Schönheit, Schöpfung und Leben aus der eigenen Individualität heraus.

Ich freue mich, für Sie Türöffnerin und Wegbegleiterin zu sein. Hier geht es zu den Terminen.

Herzlich,
Thekla-Sophia Autenrieth
info@wege-autenrieth.de